[Talk-at] OGD (Wien) nützen

Norbert Wenzel norbert.wenzel.lists at gmail.com
Fri Jul 6 09:01:37 UTC 2012


On 07/06/2012 10:46 AM, Stefan Tauner wrote:
> On Thu, 05 Jul 2012 08:11:30 +0200
> Frederik Ramm <frederik at remote.org> wrote:
>> Die *Nutzung* fremder Datenquellen als (eines von vielen) Hilfmitteln
>> fuer Mapper ist voellig ok und auf jeden Fall sinnvoll.
>>
>> Lediglich das - oft blinde - *Importieren* fremder Datenquellen ist es
>> nicht.
>
> der übergang ist halt fließend. wo fängt der import an und die
> nutzung auf? wenn jemand grundstückgrenzen von bingmaps abpaust, ohne
> vor ort gewesen zu sein, ist das noch nutzen oder schon import?

Wenn jemand manuell von Bing abpaust, dann soll er das tun. Selbst wenn 
Armeen von Abpausern damit beschäftigt sind Bing abzumalen, werden sie 
nie so schnell sein, wie der eine Mapper, der seine 
Programmierkenntnisse nimmt, öffentliche Datenquellen konvertiert und 
einfach auf einen Schlag einen Haufen Daten in die Datenbank kopiert.

Etwas ähnliches gilt für semiautomatische Lösungen wie "Drücke den 
Button um zu bestätigen, dass die Daten stimmen und übertrage 
automatisch". Die Chance dass irgendwer dann mein besonders schnell und 
"fleißig" sein zu müssen und einfach mal etwas mehr importiert, als er 
wirklich bestätigen kann, ist dann relativ groß.

Solang der User also etwas Aufwand hat um die Daten einzutragen, ist er 
nicht so sehr in Versuchung doch nur einmal öfter zu bestätigen und 
schon bspw. einen neuen Bezirk "verbessert" zu haben.

Norbert




More information about the Talk-at mailing list