[Talk-at] maxspeed=signals vs. maxspeed:variable=yes + maxspeed=x

martinq osm-martinq at fantasymail.de
Fri Dec 19 19:39:14 UTC 2014


> Wenn wir hier von Pragmatismus reden, warum wird dann die
> Höchstgeschwindigkeit erfasst, die die Signalanlage erlaubt? Zugegeben,
> ich fahr nicht viel Auto, aber mir fallen da durchaus Abschnitte ein, da
> kommt die tatsächlich einstellbare Höchstgeschwindigkeit praktisch nie
> zum Zug.

1) maxspeed ist eben als maximale (rechtliche) Höchstgeschwindigkeit 
definiert worden. Die Tatsache, dass der Wert von maxspeed in der Praxis 
nicht gefahren werden kann und für das Routing nicht immer passt, ist 
ein Problem von maxspeed selber -- und unabhängig von Signalanlagen. 
Versuche mit maxspeed:practical gibt es, so recht durchgesetzt hat es 
sich nicht (siehe letzter Absatz im Posting).

In den überwiegenden Zahl von Fällen wird die maximale 
Höchstgeschwindigkeit für das Routing aber nicht so schlecht 
funktionieren, besonders auf Autobahnen in urbanen Gegenden, wo häufig 
130 niemals erlaubt ist, sondern eher 100 oder sogar nur 80. Gerade dort 
sind auch Signalanlagen häufig. Einzelne Ausnahmen machen es trotzdem 
noch zu einer Verbesserung.

2) Die maximale erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist kein Schätzwert und 
wird auch nicht von der Verkehrsleitzentrale frei vergeben, sondern (so 
wie alle Verkehrszeichen) gesetzlich verordnet.

-> Daher gehört auch nicht der Wert hinein, der mit der Anlage technisch 
maximal möglich ist.

Jeder, der solche Abschnitte halbwegs regelmäßig fährt, kann mit fast 
absoluter Sicherheit den richtigen (verordneten) maximalen Wert nennen. 
Als Gelegenheitsmapper und Wenigfahrer sieht man das vielleicht etwas 
anders oder skeptisch, es ist aber kein praktisches Problem: Auf der 
SÖ-Tangente gilt maximal 80, da gibt es keine Zweifel von Ortskundigen - 
und es muss auch keiner eine Verordnung rauskramen. Beim 
Tradenbergtunnel gilt maximal 100, da gibt es auch keine Zweifel von 
Leuten, die dort öfters fahren.

Weiteres Beispiel: Es gilt nun auf Teilabschnitten der Inntalautobahn 
immer IGL 100, weil neuerdings so verordnet, obwohl mit der Anlage die 
Beschränkung auch aufgehoben werden könnte  --> maxspeed=100. 
Ortskundige Tiroler werden das sehr wohl wissen, ging ja auch durch die 
Medien. Die dazugehörige Verordnung 
https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/umwelt/umweltrecht/LGBLA_TI_20141118_145.pdf 
musste dazu kaum jemand studieren...

> Wäre es da nicht sinnvoller, wenn es die Community dafür gibt,
> die das korrekt und richtig mapped, die erwartbare Geschwindigkeit zu
> mappen? Was interessiert mich denn die mögliche Höchstgeschwindigkeit,
> wenn die an vermutlich nichtmal an einem Drittel der Tage im Jahr
> erreicht wird?

Siehe oben, meiner Meinung nach ein anderes Problem - zugegeben noch 
ohne Lösung, außer dem maxspeed:practical-Versuch.

Wenn man hier eine Chance sieht etwas anderes (praktisches) mit zu 
erfassen, weil man die Signalanlagen sowieso angreifen muss, dann kann 
man ja maxspeed:variable:typical andenken [diese Idee hat aber viel 
Konfliktpotential, denn was ist schon "typisch"?]. Ich sehe das aber als 
getrenntes Proposal.

Schöner wäre es, das maxspeed-Problem (Geschwindigkeit in der Praxis 
nicht erreichbar) allgemeiner in den Griff zu bekommen. Bedarf und 
willige Mapper gäbe es genug, nur will sich mittlerweile keiner mehr die 
Proposal-Voting-Hölle antun [viel Arbeit, noch mehr Nörgler, wenig 
Ehr']. Die "fuzzy"-Komponente lässt ja schon vorab auf heftige 
Diskussionen schließen ("die Schläglöcher stören doch mein SUV 
nicht...", "aber mit meiner Rickshaw...", "ich fahr' nur bei Nacht und 
für mich...", "mit meinem Bus...", "da ist aber häufig Nebel...").

Gruß
martinq




More information about the Talk-at mailing list