[Talk-de] De:Germany roads tagging

qbert biker qbert1 at gmx.de
Di Aug 21 16:57:56 UTC 2007


 
> Andy Robinson arbeitet in der Richtung. Auf der Konferenz in  
> Manchester hat er sein "STAGS"-Schema vorgestellt, gewissermassen  
> eine andere Art, zu Taggen; jetzt soll es irgendwie anders heissen,  
> "Cosmos" oder so, aber ein wesentlicher Punkt seiner Plaene ist die  
> Trennung von physischen und logischen Merkmalen - z.B. physisch =  
> "hier ist ein vierstoeckiges Backsteingebaeude mit dem und dem  
> Grundriss", logisch = "Es ist eine Kneipe, und sie heisst Zum Letzten  
> Schluck". Das faende dann natuerlich auch auf Strassen Anwendung  
> (physisch = hier ist so eine 30m breite Asphaltbahn mit zwei weissen  
> Lininen und einer Leitplanke links und rechts", logisch = "Die  
> Bundesstrasse B3"). Wobei ich die Beispiele jetzt frei erfunden habe,  
> was er genau plant, weiss ich nicht.

Na, ich hoffe, das schießt nicht übers Ziel hinaus. Das bewegt sich
für mich schon fast Richtung GIS.

Ich kann hier nur den Tipp geben, ein einfaches hartes Grundschema
einzuführen und dann in einer oder zwei Stufen immer weicher zu
werden. Hart bedeutet in diesem Fall, dass eine Straße nur eine
ist, wenn sie sie einen Satz Daten hat, der feststeht.

1. Strassenklasse
2. Anzahl der Spuren
3. Name
4. Einbahnregelung
5. Abbiegeregelungen/verbote
6. Restriktionen

Wobei man natürlich mit Defaults arbeiten kann, also dass eine
Autobahn zwei Spuren hat, wenn nichts weiter angegeben ist, usw. 
Jedes Format, das ich kenne (ausser OSM), ist im Kern so oder 
ähnlich aufgebaut. Diese Stufe, zusammen mit den Knoteninfos
(Kreuzungen) benötigt der Router für seine mathematische 
Abbildung und damit seiner Funktionsfähigkeit.

Die nächste weichere Stufe umfasst Standardkomponenten, die 
weitgehend bekannt sind, aber nicht so starr wie oben. Dazu
gehören Waldflächen, POIs, etc. Für diese Komponenten kann man
eine Liste pflegen wie es derzeit passiert. In dieser Stufe
sollte alles gerendet werden, was eingetragen wird und es darf
diskutiert werden, bis die Schwarte kracht.

Die letzte butterweiche Stufe betrifft dann alle möglichen Tags,
die noch nicht festgeklopft sind oder die jemand nur für sich
einführt, weil er unbedingt festlegen will, welche Blumen auf
der Wiese nebenan wachsen. Da darf alles rein, die Renderer 
dürfen alles ignorieren - die einzige Regel ist, dass  es keine
kritischen Überschneidungen mit den anderen Stufen und deren 
Tags gibt.

Grüsse Hubert

-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de