[Talk-de] Neuer aus Köln

qbert biker qbert1 at gmx.de
Mo Jul 9 12:49:28 UTC 2007


-------- Original-Nachricht --------
Datum: Sun, 8 Jul 2007 20:40:06 +0200
Von: Christoph Eckert <ce at christeck.de>
An: Openstreetmap allgemeines in Deutsch <talk-de at openstreetmap.org>
Betreff: Re: [Talk-de] Neuer aus Köln

Hi,
 
> ich kenne das Beispiel nicht, aber für größere Kreuzungen gibt es noch 
> keine eindeutige Richtschnur. Legt man zu viele Wege an, sieht es 
> hinterher im Rendering blöd aus. Macht man zu wenige, dann wird es 
> hinterher für eine Routingsoftware schwierig werden, brauchbare 
> Anweisungen auszugeben. Man muss da also ein wenig mitteln.

Meine (persönliche) Meinung dazu: Weniger ist mehr. Wenn man von späterer Routing-SW ausgeht, muss es erst mal technisch stimmen. Soll heissen, dass die SW den Weg auch findet, wenn er real vorhanden ist. Die Gefahr von Fehlern ist umso grösser, je mehr man sich in Details verhaspelt und versucht, jede kleine Verkehrsinsel zu erfassen. Falsch eingetragene oder fehlende Einbahnbeziehungen sind da so ein Thema. Dann schon lieber eine einfache Node als Kreuzung mittels der die SW eine Anweisung generieren kann.
 
> Verschiedene Abbiegespuren auf ein und derselben Fahrbahn habe ich 
> bisher nicht als eigene Wege angelegt. Wenn eine Abbiegespur baulich 
> von den anderen getrennt ist, dann schon. 

Wenn ich mich auf der Karte so umsehe, dürfte das auch so der Standard sein. Wenn man anfängt, Fahrbahnmarkierungen als eigene Wege einzutragen, führt das beim jetzigen (flachen) Datenmodell wahrscheinlich schnell zum Chaos. Wenn man dem Fahrer da Hilfestellung geben will, wo Abbiegespuren sind und wie er sich einordnen soll, muss diese Info schon explizit angegeben werden. Wüsste nicht, wie man der Routing-SW beim jetzigen Datenmodell klar machen soll was eine eigene Strasse und was eine Abbiegespur ist.

Miniabbiegespuren um kleine Verkehrsinseln (Grössenordnung 10, 20m) werden aber oft weggelassen und das sieht dann trotzdem recht gut aus.

> Üblicherweise tagged man 
> diese dann als link der größeren der beiden Straßen. Also eine 
> Abbiegespur von einem Motorway auf eine Residential (exemplarischer 
> Extremfall) würde ich als motorway_link bauen.

Also ich beobachte da, dass sich schon ein gewisser Standard herauskristallisiert. Bei den grossen Strassen, also motorway, trunk und primary, für die es die '_link'-typen gibt, werden die Zubringer als _link mitgetagged, wenn die Anbindung kreuzungsfrei (Brücke) ausgebaut ist. Die höhere Strassenklasse bestimmt den Typ, also sind Zubringer zur Autobahn immer motorway_link, egal auf was sie führen. 

Bei normalen Kreuzungen mit Vorfahrt, Ampel oder Kreisverkehr ist es meistens umgedreht. Die höhere Strassenklasse wird durchgezogen und Abbiegespuren der niedrigen Strassenklasse zugeordnet (ohne _link). 

Grüsse Hubert

-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de