[Talk-de] DGPS (war: Krüger Gauß Koordinaten)

Christian Maurer Ferengi at gmx.de
Sa Jan 5 13:52:44 UTC 2008


Frank Jäger schrieb:
> Christian Maurer schrieb:
>   
>> Sven Anders schrieb:
>>     
>>> Am Freitag, 4. Januar 2008 16:26 schrieb Christian Maurer:
>>>       
>
>   
>> kann mir nicht vorstellen das das mit gps funktionieren kann (vorallem 
>> nicht in der genauigkeit die normalerweise gebraucht wird) denn das haus 
>> schattet ja schon den großteil der stelliten ab)
>>
>> Christian
>>
>>     
>
> Moin,
> bei solchen Vermessungen wird ein differentiell korrigiertes GPS verwendet.
>
> Es wird nicht das Satellitensignal als absolut richtig angesehen.
> Die Landesvermessungsämter unterhalten je Bundesland mehrere
> Referenzstationen, an denen ständig das GPS-Signal auf die Abweichung
> vom genauen Wert kontrolliert wird.
> Der dort ermittelte lokale* Korrekturwert wird auf die örtlich
> ermittelten Koordinaten angewendet. So erreicht man eine Genauigkeit im
> Zentimeterbereich.
>
> (*lokal = im 100-Kilometer-Bereich)
>
> Die Korrektur kann "offline" bei der Nachbearbeitung erfolgen.
>
> Man kann aber auch zeitgleich die Korrekturen anwenden.
> Korrekturdaten werden über einige UKW-Rundfunksender übertragen.
> Man kann auch über Mobiltelefon (Flatrate?) eine Verbindung zu einem
> Webserver aufbauen.
>
> Es wäre sicherlich mal interessant zu erforschen, ob diese Technik für
> OSM nutzbar ist, um die Genauigkeit zu steigern.
>
> Ein Insider hat mir mal erklärt, "ältere" Garmin-Geräte hätten noch die
> Möglichkeit, ein Korrektursignal einzuspeisen, neuere leider nicht mehr.
>
> Stichworte: DGPS, RASANT, SaPos
>
> Weblinks:
>
> http://www.galitzki.de/rasant-neu.htm
>
> http://www.kowoma.de/gps/waas_egnos.htm
>
> http://www.wsrcc.com/wolfgang/gps/dgps-ip.html
>
>
>   
hallo,

ich arbeite in dem bereich und arbeite auch gelegentlich mit solchen 
DGPS geräten, damit ist eine genauigkeit im cm bereich möglich, was für 
die meisten Vermessungen ausreicht, allerdins nur dort wo auch 
entsprechender Satelliten empfang besteht, darum bezweifle ich das das 
an einer Hausecke funktioniert, für die DGPS messung benötigmt man 
normalerweise mindestens 5-6 satelliten um auf die entsprechende 
genauigkeit zu kommen, durch die abschattugn des Hauses dürfte das 
ziehmlich unmöglich sein (ausser es wurde im letzten jahr irgend eine 
neue revulutionäre technik entwickelt von der ich noch nix weis)

verwendet wird normalerweise das SAPOS system http://www.sapos.de/
es gibt verschiedene genauigkeitsstufen,

EPS währe das einzig sinnvolle für OSM da es wie bereits beschrieben 
kostenlos ist (bzw. einmaliger betrag beim empfänger kauf) = genauigkeit 
50cm - 3m
dann gibts noch HEPS (<= 2cm) korrekturdaten mittels handy oder  
internet = kostenpflichtig, das gleiche gilt für GPPS, da kommt man in 
den mm bereich, allerdings muß da jeder punkt auch länger beobachtet 
werden und die korrekturdaten werden schön langsam teuer.

da die korrekturdaten im bereich von einigen km recht brauchbar sind 
währe es vielleicht eine möglichkeit einen 2. gps empfänger zuhause an 
einer festen position aufzustellen, und nach dem man durch die stadt 
gefahren ist daraus korrekturwerte zu errechnen, leider bräuchte man 
dazu eine entsprechende software, die es soweit ich weis nicht kostenlos 
gibt.

Christian





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de