[Talk-de] Wald, Gebüsch, Urwald, Hecken usw.; natural=wood / landuse=forest

Thomas Hieber thieber at gmx.net
Sa Mai 3 07:26:24 UTC 2008


micha ruh schrieb:
> Hallo Mapper,
>
> ich weiss es ist ein viel diskutiertes (heisses) Thema, aber ich muss 
> es ansprechen,
> da sich momentan ein Karten- und Wiki-EditWar etabliert (hat).
>
Ich finde das landuse=forest / natual=wood Thema auch ein ziemlich 
lästiges. In meinen Augen liegt die Ursache in der Empfehlung hier in 
Deutschland alles als natural=wood zu taggen, wogegen die eigentliche 
Definition bedeutet, dass ein Deutschland ca. 95% der Waldflächen 
landuse=forest sein müsste, von ein paar wenigen naturbelassenen Wäldern 
in Naturschutzgebieten abgesehen. (Das ist so ein Thema, wo man als 
Landbewohner sagt: "Typisch Städter - kaum sehen die einen Baum denken 
sie das wäre alles 100% Natur")
Als Mapper steht man dann vor der Gewissensentscheidung auf welche Art 
man es falsch machen soll.
In meinen Augen würde es reichen mal klar zu sagen, dass in Deutschland 
ein Wald normalerweise immer landuse=forest ist. Und wer bei einem Stück 
genau weiß, dass es tatsächlich ein naturbelassener Wald ist, der darf 
auch mit natural=wood taggen.
Ich habe in den vergangenen Monaten große Teile der Schwäbischen Alb 
anhand der Landsat Bilder mit Wäldern versorgt und ich habe mich dabei 
an die umliegenden Flächen angepaßt, da ich bewußt KEINEN Edit-War 
heraufbeschwören wollte. Im Regelfall ist das dann landuse=forest 
gewesen. Inzwischen sind aber einige Wälder auf natural=wood geändert, 
da speziell die Region um Stuttgart eher ein Anhänger der natural=wood 
fraktion war.
Ich habe keine Lust da alles hin und her zu ändern, auch wenn ich 
natural=wood für inhaltlich falsch halte.

Ich finde aber ziemlich dämlich, wenn Flächen mit natural=wood UND mit 
landuse=forest getaggt werden. Beides sind Tags die den Landuse 
anzeigen. Was soll ein Renderer jetzt daraus machen? Er wählt 
irgendeines der beiden Tags aus - aber das ist doch keine Lösung sondern 
ein oberfauler Kompromiss.
Wenn man hier wirklich was verbessern will, dann wäre es in meinen Augen 
noch nett Laubwälder, Nadelwälder und Mischwälder zu unterscheiden. Ich 
orientere mich bei meinem persönlichen OSM Ziel an der gängigen Wander- 
und Freizeitkarten, und da ist so was üblich. Wir sind in OSM zwar 
besser was die Kategorisierung der Wege betrifft aber bei den Wäldern 
kann man mit einer normalen Wanderkarte mehr anfangen.

Gruß,
Thomas




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de