[Talk-de] Voting bzgl. highway=path

Christoph Eckert ce at christeck.de
Sa Mai 24 09:24:31 UTC 2008


Moin,

> Ich bin heute auf das Proposal zu highway=path im OSM-Wiki gestoßen, dessen
> voting grade im Endstadium ist:
>   http://wiki.openstreetmap.org/index.php/Proposed_features/Path
>
> Da sich dort eine (für mich) erschreckend große Zustimmung für dieses
> Proposal findet, möchte ich hiermit für eine Ablehnung des Proposal werben.

verstehe ich nicht. Abgesehen davon dass unser Voting-Prozess eh suboptimal 
ist finde ich das Proposal äußerst praktisch. Deine Argumente kann ich nur 
teilweisle gelten lassen:

> 1. Die gegebene Beispiel-Seite zeigt deutlich, dass das Taggen einfacher
> Fuß- und Radwege dadurch komplexer wird.

Wer mit den Presets arbeitet wird das kaum merken. Wer manuell mappt kann 
entweder einfach nur ein highway=path taggen oder es feiner ausarbeiten, wenn 
er will. Diskussionen hier haben immer wieder gezeigt dass highway=cycleway 
und highway=footway den Mappern nicht ausreichen, die Realität so abzubilden 
wie sie gerne möchten.

> 2. Das erstgenannte Bespiel soll das stärkste Argument für diese
> revolutionäre Änderung des highway-tags sein, aber eigentlich reicht die
> Einführung eines Tag für "Schneemobil-Route" auus m diesen Fall eindeutig
> abzubilden.

Wie bildest Du einen kombinierten Rad- und Fußweg ab, auf dem auch 
Schneemobile und Traktoren fahren dürfen?

> 3. Straßen werden über das highway-Attribut gleich auf einen Schlag in
> Ihrer Größe und allgemeinen Verwendung eingestuft. Aus diesem Tag kann z.B.
> ein Renderer direkt erkennen, wie groß und bedeutend der Weg sein soll. Mit
> diesem Vorschlag, sollen Rad-, Fuß- und diverse andere Wege auf
> highway=path zusammen gestampft werden und über zusätzliche Tags sollen
> dann die erlaubten Verkehrsmittel definiert werden. Das schafft
> Uneindeutigkeiten und verlangt zusätzliche Intelligenz bei der Auswertung
> des Datenbestands.

Das ist kein Argument. Nachdem sich das alles automatisieren lässt schafft es 
sogar die Möglichkeit einer viel detaillierteren Karte.

> 4. Es werden keine zusätzlichen Informationen abgebildet, abseits von der
> Information, welche Verkehrsmittel *laut Schild* erlaubt sind (was je nach
> Land andere Verkehrsmittel zusätzlich erlauben kann).

Das sehe ich anders. Man kann jetzt beispielsweise einen kombinierten Rad- und 
Fußweg sauber bauen. Das ging vorher nicht. Insofern werden IMO sehr wohl 
zusätzliche Informationen möglich.

> Die Größe und 
> Beschaffenheit des Weges wird dagegen verallgemeinert, da gut ausgebaute
> Radwege und Trampelpfade keinen Unterschied mehr bekommen.

Ganz im Gegenteil. Mit Zusatztags wird es erst jetzt richtig möglich zu 
beschreiben wie das vor Ort aussieht. Ich hoffe insgeheim dass sich der Path 
nach Einführung (unter anderem) für Wanderwege und Trampelpfade genauso 
etabliert wie für MTB-Trails. Dafür wäre es sehr praktisch.

Außerdem sieht ja alles danach aus, dass die klassischen
highway=cycleway|bridleway|footway weiterhin "zulässig" bleiben werden.

Just my two cents,

ce





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de