[Talk-de] Fehler nicht in Datenbank korrigieren

Frederik Ramm frederik at remote.org
Di Nov 4 21:23:48 UTC 2008


Hallo,

Sascha Silbe wrote:
> Nein, es ist nicht besser, daß in jeder einzelnen Software zu behandeln. 

Man kann ja - siehe einleitenden, von Dir nicht zitierten Satz meines 
Postings - einen "Gleischaltefilter" schreiben, den dann jeder verwenden 
kann, der automatisch korrigierte Daten will.

Ueberall da, wo es einem gelingt, den *Nutzer* der Daten die 
Entscheidung treffen zu lassen, was er wie verarbeiten will, anstatt in 
die Datenbank selbst einzugreifen, erspart man sich die Einmischung in 
die Arbeit derer, die die Daten pflegen wollen und sollen.

Wenn ich zum Beispiel der Ansicht bin, dass es in Deutschland 
grundsaetzlich nur bewirtschafteten Wald und keinen Urwald gibt, dann 
kann ich das in der ganzen Datenbank aendern, mich damit selbst 
prominent in die Statistiken einbringen und 150 Mapper aergern (und mit 
3 davon noch wochenlang erbitterte Diskussionen fuehren). Oder ich 
aendere das einfach fuer mich in dem Augenblick, in dem ich die Daten 
heraushole.

Und wie - mehrfach - gesagt, wird jedes OSM-datenverarbeitende Programm 
sowieso immer mit beidem umgehen koennen muessen.

Bye
Frederik

-- 
Frederik Ramm  ##  eMail frederik at remote.org  ##  N49°00'09" E008°23'33"




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de