[Talk-de] Bannwald [war: Karte mit Öffentlichen Verkehrsmitteln]

Tobias Hägele Tobias-haegele at web.de
Fr Nov 28 13:56:44 UTC 2008


Am Donnerstag, den 27.11.2008, 16:33 +0100 schrieb Torsten Leistikow:
> Tobias Hägele schrieb:
> > Ein Ur-Wald ist es im wörtlichen Sinn dann, wenn er in seiner
> > ursprünglichen Form erhalten geblieben ist. 
> > Mit anderen Worten, er so existiert, wie er sich ohne Menschliches Zutun
> > entwickelt hätte.
> 
> Wobei auch ohne menschliche Eingriffe ein Wald kein stabiler Zustand ist
> sondern staendiger Veraenderung unterworfen ist. Ganz grob laeuft das in
> etwas so:

Nein, kein stabiler Zustand. 
Aber es ist ein stabiles System, welches sich nach Störungen meistens
wieder zum gleichen Zustand hin entwickelt.

> Es faengt auf einer freien Flaeche an. Irgendwann setzen sich die ersten
> Baeume gegen niedriger wachsende Pflanzen durch. Diese Baeume sind
> haeufi schnell wachsend, werden dafuer aber nicht uebermaessig alt. Im
> Laufe geht die Vorherschaft dann auf langsamer wachsende dafuer aelter
> werden de Baueme ueber. Und dieser ganze Prozess wird durch Stuerme,
> Waldbraende und andere Naturergeinisse immer mal wieder in Richtung
> Anfangszustand zurueckgeworfen.
> 
> Also selbst ohne den Menschen: Ab wenn willst du von einem Urwald reden?

Immer, sobald das System als WALD (nicht Steppe) angesehen werden kann,
und der Bewuchs dem Standort entspricht (und schon wieder passt das
Beispiel der Kiefern in Brandenburg).

> Mal ganz abgesehen davon: In den englischen Mapfeatures wird
> natural=wood als Wald definiert, der nicht forstwirtschaftlich genutzt
> wird. Also ab Stunde 0, wo die Nutzung aufhoert.
> Somit brauchst du dir gar nicht den Kopf ueber den Begriff Urwald zu
> zerbrechen, so kleinlich wird das gar nicht gesehen.

Die Diskussion und der Begriff kam weiter oben auf, ich bin nur
eingestiegen. 
Das ist nicht kleinlich nur exakt.
Wenn im Englischen der Begriff Urwald nicht benutzt wird, dann sollten
wir das hier auch nicht tun.

Ein Lesenswerter Artikel ist übrigens hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wald 

Etliche Zitate daraus:
- Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO (FAO) spricht
von Wald, wenn die Bäume in winterkalten Gebieten mindestens drei, im
gemäßigten Klima mindestens sieben Meter hoch sind.

- Zu einer vollständigen Artenausstattung (Flora und Fauna) von
Klimaxwaldgesellschaften bedarf es Jahrhunderte ununterbrochener
Bestockung.

- Urwälder sind nach Definition der FAO Waldgebiete, die eine natürliche
Vegetation aufweisen, ohne sichtbaren menschlichen Einfluss sind und
deren natürliche Dynamik ungestört verläuft.

- Echte Urwälder gibt es in Deutschland nicht mehr.

Schönes Wochenende

Tobias
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 189 bytes
Beschreibung: Dies ist ein digital signierter Nachrichtenteil
URL         : <http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-de/attachments/20081128/04455051/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de