[Talk-de] QA basierend auf kürzester Route

Frederik Ramm frederik at remote.org
So Nov 30 23:20:08 UTC 2008


Hallo,

Florian Lohoff wrote:
> Die idee die ich hatte war das man z.b. aus Navit den Routing Core
> rausloest und identische routen jeden tag berechnen laesst. Jeden tag
> vergleicht man dann die distanz - sollte die distanz um mehr als 5km
> oder 5% zu oder abnehmen weiss man das sich fehler eingeschlichen haben.

Das ist eine sehr gute Idee, allerdings koennte es einfacher sein, 
Gosmore dafuer zu verwenden, da musst Du nichts mehr raussplitten, denn 
Gosmore *ist* der Routing Core.

Ich bastle gerade auch etwas in der Richtung, allerdings nicht fuer den 
automatisierten Betrieb, sondern fuer den manuellen - ein Webinterface, 
bei dem Du verschiedene OSM-Routingergebnisse und Google miteinander 
vergleichen kannst und dann einen Bug erfassen, wenn Dir was nicht 
koscher erscheint.

> Eine idee waere die punkte direkt mit in die OSM Daten einzufuegen a la
> routeqa=clustername auf irgendwelchen nodes.

Lieber separat halten.

> Das mit dem Cluster waere interessant damit nicht ein "any to any"
> berechnet werden muss sondern nur punkte any to any innerhalb eines
> clusters.

Man braucht ja nicht gleich den Anspruch zu haben, flaechendeckend zu 
sein, ausgewaehlte Testrelationen waeren ja schonmal ein guter Anfang. 
Zu weit runter ins Detail will man nicht - dass irgendeine Strecke 
innerhalb Hamburgs statt 2km ploetzlich 3km lang ist, kann auch das 
Resultat einer tatsaechlichen Verkehrsberuhigungsmassnahme sein, 
waehrend eine Aenderung von 20m->30km in der Region sicher eher ein 
Fehler sein duerfte.

Ich koennte mir auch vorstellen, dass man fuer bestimmte Regionen 
zunaechst aufgrund existierender Daten eine 
Verkehrsinfrastrukturkenziffer berechnet, die in etwa angibt, um wieviel 
laenger als die Luftlinie eine Verbindung zwischen zwei Punkten im 
Schnitt ist. Eine solche Kennziffer ist vermutlich nur fuer aehnlich 
lange Strecken gueltig, also koennte man eine "vik(50)" berechnen fuer 
50km lange Strecken, eine vik(10) und eine vik(250) oder sowas. Dann 
pickt man sich zufaellige Punktpaare mit der entsprechenden Distanz aus 
dem Bereich, routet dazwischen und schaut, ob man Paare bekommt, bei 
denen das Ergebnis deutlich schlechter ist als zu vermuten gewesen 
waere, und das sind dann die Gegenden, in denen Strassen fehlen 
(entweder tatsaechlich fehlen oder in OSM fehlen). - Das ist aber 
natuerlich eine andre Art von QA, eher so eine Vollstaendigkeitsanalyse.

Bye
Frederik

-- 
Frederik Ramm  ##  eMail frederik at remote.org  ##  N49°00'09" E008°23'33"




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de