[Talk-de] das Prinzip von OpenSource unkompatibel zu OSM?

Tobias Wendorff tobias.wendorff at uni-dortmund.de
Do Okt 9 16:02:42 UTC 2008


Hallo,

Frederik Ramm schrieb:
> Ich denke mal, wenig Leute kommen zu OSM mit dem Gedanken: "Oh, eine 
> tolle Community, da will ich dabei sein". Die meisten motiviert die Idee 
> der freien Datensammlung. Aber "moeglichst genau", ich denke mal, das 
> ist jetzt nicht so die oberste Prioritaet fuer die Leute. Die wenigsten 
> studieren Raumplanung ;-)

Wir sind auch keine Geodäten, aber wenn ich den Zugang zu "genaueren"
Daten habe und die Community doch so "frei" ist - wieso sollte ich
mir dann erst die "Genehmigung" des ursprünglichen Autors holen?

> Gleiches 
> gilt, weniger drastisch, auch fuer andere POIs (wichtig ist, ob in dem 
> Ort ne Tankstelle ist, nicht, dass ich ICBM-Koordinaten dafuer habe) 
> oder sogar lineare Features (wichtig ist, dass die "trunk"-Strasse 
> zwischen A-Stadt und B-Stadt ploetzlich nur noch "primary" ist - ob sie 
> 100m weiter noerdlich oder suedlich verlaeuft, ist schnurz).

Wieso kommst Du immer mit dem Straßenbeispiel an? Es geht nicht um
die Straße an sich, sondern alle Dinge, die basierend auf dieser
Straße um 100m verschoben sind.

> Naja, je nachdem, mit welchen Quellen Du arbeitest, bist Du das eh 
> gewohnt. Wenn Du von der Telekom die Telefonzellen-Koordinaten mit einer 
> Teleatlas-Karte vermischst, stehen die Haelfte der Telefonzellen auch 
> auf der Strasse, oder etwa nicht?

Genau, also wieso nicht von Anfang an bei der Dateneingabe auf die
Richtigkeit achten? Wenn Teleatlas "genauer" sein würde und die
Telekom "genauer" sein würde, dann wäre die Arbeit mit beiden
Datensätzen ein Kinderspiel.

>> OSM würde somit zu einer proprietären Lösung werden.
> 
> Unzutreffende Wortwahl; "proprietaer" hat was mit Eigentum zu tun. 

Es ist ein Begriff, der in Verwendung mit Software normal ist.
DOC war zum Beispiel lange Zeit proprietaer, also nur von Microsoft
editierbar (etc.) bis irgendjemand kompatible Anpassungen entwickelt
hat.

 > Wir sind nicht darauf angewiesen, dass
> OpenStreetMap sich mit anderen Diensten kombinieren laesst, das ist zwar 
> schoen und eroeffnet viele neue Moeglichkeiten, aber fuer den 
> Projekterfolg ist es zweitrangig.

Ich hoffe mal nicht, dass Du mit "wir" jetzt im Namen von OSM
gesprochen hast. Ich sehe einen großen Teil des Projekterfolgs
mit der Kombinierbarkeit.

Beim RVR-Treffen wurde z.B. von Seiten der Kommunen angesprochen,
ob sie irgendwann unsere Karten als Basiskarten für ihre Layer
verwenden dürften. Ich persönlich finde das ziemlich cool, denn
dann weiß ich, dass meine Daten auch zu was taugen und nicht
irgendwo in der Datenbank versinken.

> Wenn die Gefahr besteht, dass zu hohe Anforderungen an die Genauigkeit 
> der Daten den Spass bei der Erhebung mindern oder Leute mit 
> minderwertigem Equipment von der Erhebung ausschliessen, dann muss in 
> meinem Augen die Genauigkeit (vorerst) zuruecktreten.

Schon mal dran gedacht, dass damit der Spaß bei der Erhebung von
Leuten mit hochwertigem Equipment gemindert wird?

>> Nimm es mir nicht übel, aber Du lässt Dich ja auch dafür entlohnen,
>> die Daten nachher zu korrigieren und aufzubereiten. 
> 
> Das ist jetzt das zweite Mal in diesem Posting, dass Du mich als den 
> grossen "Dienstleister" betonst.

Sorry, aber so wird die Geofabrik außerhalb des Talks hat angesehen.
Eine ähnliche Diskussion hatten wir beim RVR-Treffen und ich habe
Euch da raus gerissen (Danke brauchst Du nicht zu sagen).

>> Ich möchte dies
>> für die Community gleich kostenlos anbieten.
> 
> Dagegen ist ja nichts einzuwenden. Ursprung dieses ganzen Threads war ja 
> aber wohl, dass einzelne Mitglieder der Community Deinen "Korrekturen" 
> eher kritisch gegenueberstanden und diese Kritik so deutlich geaeussert 
> haben, dass Du eine Grundsatzdiskussion darueber begonnen hast, wer nun 
> grundsaetzlich im Recht ist - also nicht gerade eine Kleinigkeit, wie 
> ich annehme. Ist aber alles Spekulation, vielleicht war es ja eben doch 
> eine Kleinigkeit, die hier nur aufgebauscht wurde.

Es ging mir darum zu erfahren, wie andere User sich in dieser
Situation verhalten - also ich damit sozial an der Community
teilnehmen wollen. Die Sache lässt sich halt über den Einzelfall
nicht lösen.

Ich denke mal, dass ich OSM in naher Zukunft nicht weiter
unterstützen werde.

Grüße
Tobias




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de