[Talk-de] das Prinzip von OpenSource unkompatibel zu OSM?

Thomas Hühn xf27 at arcor.de
So Okt 12 14:18:00 UTC 2008


Tobias Wendorff
<tobias.wendorff at uni-dortmund.de> writes:

> Thomas Hühn schrieb:
>> So wie der Schornsteinfeger auch sein Gebiet hat.
>
> AFAIK bröckelt das Monopol langsam ... ich habe von einer Novellierung
> des SchfG gehört, welches freien Wettbewerb ermöglicht / erzwingt.

Der dann hoffentlich einen Umgang mit Terminen bringt, der der
Unmöglichkeit weiter Teile der Bevölkerung, auf Abruf und binnen
kürzester Frist mal eben einen Vormittag zuhause zu bleiben, Rechnung
trägt. :-/

>> Die "richtige" Lösung wäre meines Erachtens, irgendwo die Namen aller am
>> jeweiligen Datenauszug/Kartenabschnitt beteiligten prominent sichtbar zu
>> machen, wenn es OSMlern schon so stark auf die Anerkennung ankommt. So
>> daß der "alte Mapper" nicht ersetzt wird und ruhmlos abtritt, sondern
>> neben dem neuen Mapper erkennbar ist.
>
> Dann aber bitte mit History- und Autoren-Referenz, dann könnte man diese
> "mitziehen", wenn man wirklich mal einen Way löschen müsste.

Ich war übrigens ziemlich überrascht, kein Äquivalent zum
"Historie"-Link von Wikipedia bei OSM zu finden, als ich auf OSM
aufmerksam wurde.

Ist natürlich auch schwerer userfreundlich umzusetzen, weil Wikipedia
diskrete Artikel hat, während OSM (also das, was der User zunächst
sieht, die potlatch-Karte) einen Ausschnitt aus einem kontinuierlichen
Bereich zeigt.

Aber wahrscheinlich wäre auch erstmal zu klären, wie stark das
"meins"-Gefühl tatsächlich bei der Masse der Mapper ausgeprägt ist.

Thomas





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de