[Talk-de] Google-PM: Karteneditieren light

Tobias Wendorff tobias.wendorff at uni-dortmund.de
Mo Okt 13 11:47:37 UTC 2008


Hi Markus,

Markus schrieb:
> 3. pfiffige Anwendungen für die Benutzer

Die meisten Leute haben sich bislang immer von den Anwendungen
im Zusammenhang mit OpenStreetMap distanziert.

Vorallem, da einige Anwendungen im Kern nicht frei verfügbar
sind und auch nicht der cc-by-sa Lizenz entsprechen (müssen).

> Die meisten werden von Normalusern benutzt.

Gleich kommt wieder "wir mappen nicht für Renderer".

Man sollte das Projekt "Open Spatial Database Community"
oder "Community for Open Spatial Data" nennen:
OSDC oder COSD

OpenStreetMap könnte dann halt das Derivat für Karten sein.

> Das ist das Erfolgrezept von Google.

Nunjaaaaaa... So einfach ist das nun auch wieder nicht :-)

> Wenn wir dieses mit der Datenfreiheit und der OpenSource-Idee 
> kombinieren, können wir ebenso erfolgreich sein!

Dann frage ich mich, wieso es noch keine Google-gute
penSource Suchmaschine gibt.

> Aber Google scheint das auch schon (teilweise) verstanden zu haben...

Wenn man Google's Lab-Projekte verfolgt (und auch die
von Microsoft), finden sich einige so gute Ansätze.

Grüße
Tobias




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de