[Talk-de] Routingfähige Garminkarten: Notwendigkeit zur Qualitätssicherung

Johann H. Addicks addicks at gmx.net
Di Okt 28 23:56:23 UTC 2008


Chris66 schrieb:

> Zurück zu den Garmin Karten von Radimir: Da werde ich beim Autorouting
> knallhart über Fuss/Radwege geleitet.
> 
> Bei Fahrradrouting gehts auch mal über Tracks vom Grad 4 und 5
> weil die Tracks alle als Residentials behandelt werden.
> 
> Das Problem ist halt, dass Garmin das Fileformat nicht veröffentlicht
> und es mühsam per Reverse Engeneering auseinander gefieselt werden
> muss.

Das Garmin-Format scheint deutlich weniger leistungsfähig zu sein als
unser Markup, oder zumindest doch sehr unterschiedlich.
Dementsprechend muss irgendwie heruntergebrochen/vereinfacht/konvertiert
werden.
Und je nachdem welche optischen Unterscheidungen einem wichtig sind,
wird mal dieses und mal jenes "zusammengelegt".
Wenn Radomir jetzt aus einem Land kommt, in dem Routing über Tracks kein
Problem darstellt in der Praxis oder einfach traditionell anders
verwendet werden als bei uns, dann könnte das eine Erklärung sein.

Verglichen mit den Computerteddy-Karten finde ich die Emexes-Karten
erstmal "schöner", die Farben kommen eben eher an die mapnik-Darstellung
heran. Beim näheren Hinsehen fallen dann jedoch einige Pferdefüße auf:

Buildings werden z.B. von "landuse=commercial" überdeckt. (Man sieht sie
erst beim schnellen Verschieben im Mapsource)
Gleiches gilt für natural=water innerhalb von Parks.

-jha-





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de