[Talk-de] Relevanz, OSM und Wikipedia

"Jonas Krückel (John07)" osm at jonas-krueckel.de
Mo Apr 6 11:53:23 UTC 2009


qbert biker schrieb:
> -------- Original-Nachricht --------
>   
>> Datum: Mon, 06 Apr 2009 13:09:41 +0200
>> Von: Frederik Ramm <frederik at remote.org>
>> An: Openstreetmap allgemeines in Deutsch <talk-de at openstreetmap.org>
>> CC: mk at koppenhoefer.com
>> Betreff: Re: [Talk-de] Relevanz, OSM und Wikipedia
>>     
>
>   
>> Hallo,
>>
>> Garry wrote:
>>     
>>> Den Punkt wird man aber wohl nur erreichen wenn das "Kerngeschäft" -
>>> die Strassenabdeckung halbwegs vollständig ist. Wenn sich OSM immer
>>> mehr in lokalen Detailösungen verliert und dabei die vollständige
>>> Strassenabdeckung insbesondere der postalisch wichtigen Adressen aus
>>> den Augen verliert wird dieser Punkt wohl nie erreicht
>>>       
>> Nicht jeder ist der Ansicht, dass Strassenabdeckung wichtig ist, und 
>> auch bei den postalischen Adressen duerfte alles andere als Einigkeit 
>> herrschen.
>>
>> Ich sehe das ganz gelassen. Wenn es den Leuten wichtig ist, in ihren 
>> gekauften Navis mit OSM-Daten navigieren zu koennen, dann werden die 
>> OSM-Daten sich auch dahin entwickeln, dass das gut geht. Wenn nicht, 
>> dann waren wohl die "lokalen Detailloesungen" wichtiger. Kulturell 
>> gesehen ist eine Karte mit historischen Vogelnistplaetzen von 
>> Unterkuckucksheim vielleicht sogar bedeutsamer als eine Karte mit allen 
>> Autobahnen in Deutschland, wer kann das schon sagen.
>>     
>
> Man kann es ja auch gelassen sehen, zumindest fuer Deutschland.
>
> Schade waers nur, wenn ein Datenmonster rauskommt, das alles kann,
> aber nichts richtig. Eine Datensammlung, die nach langer Zeit
> vielleicht 95% aller Autobahnen enthaelt, 47% aller Wanderwege,
> 78% aller Adressen und 7% aller historischen Vogelnistplaetze
> in Unterkuckucksheim, ist nicht wirklich attraktiv.
>
> Hab mir vor wenigen Tagen mal die Situation in den bayrischen
> Alpen angeschaut, von wegen Wanderwegen und es ist zwar einiges
> da, aber eine Route danach planen oder gar damit wieder vom
> Berg runter finden waere sehr gewagt. Mal schauen, was sich diesen
> Sommer tut, aber manche Dinge brauchen eben eine gewisse
> Vollstaendigkeit, um ueberhaupt Sinn zu machen zu koennen.
>
> Manchmal ist 95% auch nicht mehr als nichts, z.B. wenn ich im
> Wald stehe und genau die fehlenden 5% braeuchte, um 
> weiterzukommen ;)
>   
Ich sehe das meist aus einer anderen Sichtweise.
Nehme ich eine kommerzielle Karte, sagt mir ein eingezeichneter Weg, 
dass der Kartenhersteller hier einen Weg vermutet (Besonders im Wald und 
bei Wanderwegen ist das häufig nicht sehr genau und realitätsnah, mal 
von den meist fehlenden surface Informationen). Bei eine OSM-Karte 
hingegen, habe ich die Information (die Oberpfalz mal ausgenommen), dass 
hier vor nicht allzu langer Zeit mal jemand lang gegangen ist und daher 
dieser Weg also auch existiert. Das ist für mich dann Qualität (OSM) 
statt Quantität.
Gruß
Jonas




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de