[Talk-de] Ideen zur Open-Spatial-Database / Open-Yellow-Pages

marcus.wolschon at googlemail.com marcus.wolschon at googlemail.com
Fr Jan 2 10:16:52 UTC 2009


On Fri, 02 Jan 2009 11:00:24 +0100, Frederik Ramm <frederik at remote.org>
wrote:
> Hallo,
> 
> marcus.wolschon at googlemail.com wrote:
>> Weiterhin kann man sich folgendes vorstellen:
>> * eine Datenbank mit temporären Zusatzinformationen oder Änderungen
der
>> Karte durch Baustellen, Feste, Staus, Sperrungen,...
>> * eine Datenbank in der real gemessene Fahrt-Zeiten gesammelt werden.
> 
> Obendrauf brauchen wir dann die "custom mapping"-Applikation, mit der 
> man dann sagen kann: Nimm die OSM-Grundkarte, und zwar mit folgendem 
> Zeichenstil, und hole dann noch aus der Themensammlung "Whisky" die 
> Daten der Destillerien dazu und zeichne das ganze wie folgt... ;-)
> 
> Denn das kommt ja als naechstes; Daten sammeln gut und schoen, aber wir 
> wissen alle, dass die Daten irgendwie auf die Kartem muessen, um 
> wahrgenommen zu werden...

Wer sagt, dass Zusatz-Layer vom OSM-Server kommen müssen?
Sowas wie Staus und Baustellen passen wegen ihrer kurzen
Verfalls-Zeit nicht in unsere Datensammlung aber wären
ein wirklich guter zusätzlicher Layer, den ein anderer
Web-Server bereitstellen und dann jede OpenLayers-Anwendung
einbinden kann.
Ob die Daten dann von jemandem mit TMC-Empfänger, rumfahrenden
Leuten, Erfahrungswerten, Webcams oder sonstwas kommen ist
dann egal. Man kann sie sich gesammelt von einem zentralen Ort
in einem Format und referenziert auf die OSM-Karte abholen.

Wir haben einige Informationen (Staus, ÖPNV-Fahrpläne, Höhenlinien,
Flugverbots-Zohnen, Gewässerverschmutzung,...) die herumschwirren
aber aus dem einen oder anderen Grund nicht in die Haupt-Karte
passen. Warum sollte man die nicht in separaten und für solche
Daten spezialisierten Datenbanken erfassen und (falls graphisch
darstellbar) als gerenderten Layer bereitstellen?

Marcus




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de