[Talk-de] Track-Anonymisierer gesucht

Johann H. Addicks addicks at gmx.net
Di Jan 6 12:15:00 UTC 2009


> Nehmen wir aber den Fall, dass Strafverfolger XY die OSM Datenbank
> durchsucht und sieht, dass zum Zeitpunkt X eine Person Y in der Nähe des

Das Problem sehe ich (derzeit) nicht, zumindest nicht für meinen "Bedarf".

> Tatortes war, so stellt sich nun die Frage der Beweislage. Muss der
> Strafverfolger beweisen, dass der GPS Track authentisch ist oder muss
> der User beweisen, dass er gefälscht ist?

Das ist der gleiche Trugschluss wie bei der Onlinedurchsuchung:
In den meisten Fällen stellt sich die Frage der Gerichtsverwertbarkeit von
Anscheinsbeweisen (oder wie Juristen das immer nennen mögen) nicht, da
bereits vage Hinweise für Anfangsverdacht ausreichen und dann das Gespräch
mit den so aufgespürten Zeugen bzw. weitere Ermittlungen zu geständigen
Angeklagten führt.

Aber zurück zum Thema: Die Frage "Staatsanwalt" ist nicht meine
Motivation hinter der Trackanonymisierung. Mir geht es darum, dass ich keinen
Kollegen bitten möchte, mir gegenüber gläsern offenzulegen, wie er seinen
letzten Urlaub mit dem Leihwagen auf Sizilien verbracht hat oder wann er
genau bei welchem Kunden gewesen ist, wie lange dort war und wie lange er
abends in der Kneipe gesessen ist.

Es geht also nicht darum, dass der Staatsanwalt etc... sondern darum, dass  
ich meine Kollegen guten Gewissens um Tracks bitten kann, die sie selbst  
vorher anonymisiert haben.
(Aber die Anforderungen anderer mögen anders sein)


-jha-






Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de