[Talk-de] Programmiersprachenvorliebendiskussion

John07 osm at jonas-krueckel.de
Do Jan 8 21:21:23 UTC 2009


dgdg schrieb:
>>> 1. Wysiwyg
>>>
>>> Potlatch enthält gleichzeitig einen Renderer. Man sieht also beim
>>>       
> Editieren
>   
>>> sehr anschaulich, wie das Ergebnis gerendert aussehen könnte. Aktivierte
>>> Tracks oder Nodes werden sehr deutlich angezeigt.
>>>
>>>       
>> Das hat JOSM schon ewig und imo wesentlich besser als Potlach, vllt. mal
>> die Drahtdarstellung deaktivieren?
>>     
>
> Ich meinte gar nicht die Drahteinstellung von JOSM sondern die ganz normale
> Anzeige - mit den vielen unübersichtlichen Pfeilen. Das ist für mich schon
> eine Drahtdarstellung und hat mit Wysiwyg wenig zu tun. Wozu die Pfeile? Die
> interessieren mich doch nur, wenn ich einen Track bearbeite. Das ist in
> Potlatch mit der Richtungsanzeige für den jeweils aktiven Track genial
> gelöst. Und das Ändern der Richtung auf Knopfdruck auch. Das begeistert mich
> jedesmal wieder.
>   
Du kannst die Pfeile deaktivieren, nur bei Einbahnstraßen anzeigen 
lassen, immer anzeigen lassen...
Natürlich änder JOSM auch auf Knopfdruck die Richtung.
> Warum die Standarddarstellung in JOSM besser sein soll als in Potlatch
> erschließt sich mir nicht. Ist doch ziemlich unübersichtlich, viel zu viel
> Information. Warum muss man bei jedem Track sämtliche Nodes und die Richtung
> jedes einzelnen Tracksegmentes anzeigen? Zumal man die Nodes wegen der
> vielen Pfeile kaum sieht. Die Mini-Nodes mit der Maus zu treffen ist
> schonmal ganz schwierig. In Potlatch sind die Track und Nodes breit
> gerendert und mit der Maus leicht zu treffen.
>   
Einstellungssache.
>   
>>> Potlatch kennt keine unterschiedlichen Bearbeitungsmodi, die man
>>>       
> explizit
>   
>>> umschalten muss. Das Wechseln der Modi geht ganz implizit, in dem man
>>>       
> einen
>   
>>> Track oder einen Node anklickt. Die Reihenfolge: erst Track aktivieren,
>>>       
> dann
>   
>>> Node aktivieren folgt dabei einer Logik, wie ich sie schon seit 15
>>>       
> Jahren
>   
>>> unter Windows von diversen Vektorgrafikprogrammen kenne.
>>>
>>>       
>> Hm, so wie ich diese Programme kenne haben die durchaus viele
>> verschiedene Modi.
>>     
>
> Man braucht immer unterschiedliche Modi. Die Frage ist, wie man die
> aktiviert. Und bei den Programmen, mit denen ich gearbeitet habe geht das
> ganz automatisch. Ich meine keine Profi-CAD-Programme - die sind alle
> genauso kompliziert wie JOSM - sondern Zeichenprogramme. Sowie
> beispielsweise Illustrator oder der gute alte Micrografx Designer.
>
> JOSM ist da schon sehr eigen: Vier Modi, die man jeweils immer explizit
> einstellen muss. Wozu brauch man einen Modus "Knoten löschen"? Warum kann
> ich nicht einfach einen markieren und "Entfernen" drücken? Wazu braucht man
> einen Modus "Knoten setzen"? Warum kann ich nicht einfach irgendwo
> hinklicken, und da entsteht ein neuer Knoten? Wozu ein extra Zoom-Modus? Wer
> jetzt sagt, das geht nicht anders, der hat noch nicht mit Potlatch
> gearbeitet.
>   
Ich arbeite nur mit Auswahl und Zeichenmodus, also 2 Stück. Entfernen 
drücken funktioniert.
Vllt. erstmal ein bisschen in JOSM einarbeiten und kennenlernen, bevor 
man es kritisiert.
Gruß
Jonas





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de