[Talk-de] Straße in Industriegebieten

Garry GarryD2 at gmx.de
Do Jan 29 11:14:42 UTC 2009


Martin Koppenhoefer schrieb:
>
>
> Am 27. Januar 2009 16:37 schrieb Heiko Jacobs <jacobs at cousin.de 
> <mailto:jacobs at cousin.de>>:
>
>     ...also residential=ja, weil Industriegebietsstraße
>     auch nur im Gebiet feinverteilt wie residential eben auch.
>     Andererseits auf "residential area" beschränkt, also nein.
>     Denn auch die englische Definition davon
>     http://en.wikipedia.org/wiki/Residential
>     legt den Schwerpunkt aufs Wohnen, wenn auch im weiteren Verlauf
>     recht weit definiert incl. Mischgebiete.
>
>
> da siehst Du doch schon, dass residential nicht passt. Ein Industrie- 
> oder Gewerbegebiet ist *KEIN* Mischgebiet, und selbst fuer 
> Mischgebiete ist residential schon eine grosszuegigere Auslegung der 
> Tatsachen.
>  
>
>
>     Dann könnte man die Definitionen klar stellen:
>     unclassified = lowest form of the interconnecting grid network,
>     typischerweise auch außerorts
>     residential = Feinverteilung, typischerweise innerorts
>
>
> man kann highway=residential eben *nicht* von Wohnen auf allgemeine 
> Feinverteilung ausweiten, abgesehen davon, dass es per Definition des 
> Worts "residential" nicht passt, macht das auch vom Gedanken der 
> Datennutzung keinen Sinn.
Warum nicht? Es ist doch völlig egal ob ich in der nähe des Start/Ziels 
in einem  Industriegebiet  oder  einem  Wohngebiet  bewege  so lange die 
Benutzung nicht reglementiert ist.
Aufgabe ist es das Ziel optimal unter Einhaltung der gesetzlichen 
Vorgaben zu erreichen.
>
> Dieser besteht doch bei residential u.a. darin, dass diese Strassen 
> (mind.) beim Autorouting schlecht bewertet werden koennen, damit man 
> die *Wohn*gebiete umfaehrt. Das ist fuer Industriegebiete gerade nicht 
> sinnvoll, im Gegenteil, auch vor dem Hintergrund der realen 
> Geschwindigkeit sind solche Gegenden eher guenstig fuer den Autoverkehr.
Es ist nicht Aufgabe von OSM verkehrslenkend in den Strassenverkehr 
einzugreifen sondern die gesetzlichen Vorgaben wieder zu geben! Welche 
Strasse geeingnet ist ergibt sich dann aus
den Zusatztags.
>
> Den Begriff "niedrigste Form des interconnecting grid network" kann 
> man so und so betrachten. "interconnecting grid network" als 
> Strassennetz spricht ja gerade dafuer, dass unclassified die 
> niedrigste Stufe der *Strassen* sein soll.
Es macht keinen Sinn unterschiedlich highway-Kategorien  für Strassen zu 
verwenden die sich nur durch die Umgebung unterscheiden durch die sie 
führen.
>
> Wie dem auch sei, in der Wiki-Definition der residentials hat es m.E. 
> eine Aenderung gegeben, da stand frueher im engl. Wiki auch klar die 
> Anforderung, dass residentials mind. zu 1 Seite Wohnbebauung aufweisen 
> muessen, find ich aber seltsamerweise nicht mehr in der history, das 
> stand m.E. auf der Mapfeatures-Sammelseite (also die offizielle 
> mapfeatures-seite).

Ist auch ein ungeeignetes Merkmal da eine Wohnbebauung an jeder 
innerörtlichen Strasse zu finden ist was in der Vergangeheit schon dazu 
geführt hat dass abder Ortsgrenze plötzlich
alle Strassen innerorts als residential getaggt waren...

living_street hat Du bei Deinen ganzen Asuführungen vergessen wenn ich 
das nicht übersehen habe - ds wäre dann die Kategorie die vom Verkehr 
der nicht in dieser
Strasse beginnt oder endet zu meiden wäre. Wobei man nicht übersehen 
darf dass in den neueren Wohngebieten häufig alle Strassen als 
verkehrsberuhigte Zone ausgeführt werden.

Garry





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de