[Talk-de] Burgen, Schlösser und Ruinen

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Fr Jun 5 15:19:58 UTC 2009


Am 5. Juni 2009 17:06 schrieb  <Ekkehart at gmx.de>:
>> OK, aber es geht m.E. eben auch darum, mittelalterliche Burgen (im
>> Sinne des Wortes mit allen Implikationen) von neueren defensiven
>> Anlagen abzugrenzen. In vielen Burgen wurde eben auch gewohnt. In
>> manchen Schlössern wurde eben nicht (immer) gewohnt (Jagdschloss,
>> Sommerresidenz). Ein Schloss befindet sich meist ausserhalb der
>> Siedlung, während ein Palast in der Stadt steht. Palace würde ich mit
>> Palast übersetzen (zugegebenermaßen machen die Engländer die
>> Stadt-Land-Unterscheidung im Gegensatz zu den meisten anderen
>> Europäern nicht).
>
> Gut, seh ich auch wieder anders, die Prunkschlösser von Ludwig II. z.B. sehe ich als typische Kandidaten für palace. Aber wie gesagt, die Begriffe lassen sich verbessern.

warum schreibst Du dann nicht Prunkpaläste? Weil es auf deutsch eben
Schlösser sind. Im Gegensatz zum Palast der Republik. Der ist anstelle
des STADT-Schlosses gebaut worden. Das Wort Schloss wurde hier
explizit um "Stadt" ergänzt.

> Sag mal, die deutschen Begriffe erlauben die von Dir angesprochene Unterteilung bei Weitem nicht (Residenzschloß, Wohnschloß, Jagdschloß, Stadtpalast, befriedete Burg, Wasserburg, Höhenburg, Motte, Schildburg usw.). Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei, weil es mein Interesse ist eine grobe Unterscheidung für eine allgemeine Karte hinzubekommen Wehrbau - Wohnbau - Festung - Römerkastell, die allgemein und international verwendbar ist.

Die Unterscheidung Wehrbau- Wohnbau ist m.E. nicht die grundsätzliche
Unterscheidung Burg-Schloss. Es ist die Entstehungszeit und Typologie.
Schlösser wurden später errichtet, sind meist mit Kulturgütern
gefüllte Repräsentationsbauten, Residendenzen von Herrschern, fast
immer von einem Park umgeben, oft symmetrisch, etc. (Natürlich auch
wieder Epochenabhängig, Barockschloss, Renaissanceschloss,
Rokoko-Schloss, Klassizistisches Schloss, Einkaufszentrum
(Braunschweig SCNR)). Klar waren die Schlösser für die Verteidigung
generell eher unwichtig, wobei gerade die umgebauten Burgen-Schlösser
durchaus auch in Kriegen eingesetzt wurden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hohent%C3%BCbingen
"Im Jahr 1647 belagert eine französische Streitmacht das Schloss
Hohentübingen und sprengt dabei einen der Ecktürme."

>> Wenn eine Burg zu einem Schloss umgebaut wurde, hat sie eben (fast)
>> immer noch Charakteristika einer Burg, genauso wie eines Schlosses.

> Ist wohl Geschmackssache. Wenn die Wehranlagen erst mal weg sind und nur noch ein paar dekorative Türme und Mauern bleiben, würde ich es nur noch als Schloß bezeichnen.

die Mauern und Türme _sind_ die Wehranlagen.

> Hast Du auch schon mal einen Renderer geschrieben? Es ist alles andere als problemlos, einer SW beizubringen, kommaseparierte Listen als unterschiedliche Objekte zu verarbeiten - außer in Kombination mit einem bestimmten Tag, da ist es dann eine Einheit. Da kannst Du eigentlich schon fast davon ausgehen, daß das kein Tool so ein Extrawurst unterstützen wird.

na gut, ich will mich da auch nicht festbeissen, wenn das nicht gut so
ist, kann man das ja anpassen.

> Daß die deutschen Tags laut Tagwatch auch noch unter Groß-Kleinschreibeproblemen leiden und in diesem Fall auch noch die Reihenfolge relevant ist, spricht auch nicht für so ein Kombination.

das ist kein isoliertes Problem. Tagwatch ist bei allen tags voll von
Rechtschreib- und Tippfehlern, "-" und "_" werden vertauscht, etc.

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de