[Talk-de] Schema Hausnummern als Tags an Stra?en

Sven Sommerkamp s_sommerkamp at gmx.de
Do Mai 28 09:31:53 UTC 2009


> > Gibt es bisher kein Schema um Hausnummern als Tags (sowie Postleitzahlen)
> > an Straßen zu hängen?
> > Oder hab ich es nur bis jetzt nicht gefunden?
>
> Das wurde lange immer und immer wieder diskutiert. Inzwischen hat sich
> aber das Karlsruher Schema mehr oder weniger durchgesetzt.
Aber wie und womit kriegen wir diese Information wieder an die Straße?
> Es ist 
> einfacher zu verstehen und umzusetzen und viel flexibler und enthält
> auch noch mehr Informationen (nämlich wo genau ein Haus ist und nicht
> nur die Projektion auf die Position an der Straße).
Das ist richtig von der räumlichen Realität ist es näher.
Aber für denjenigen der die Daten zu navigieren benutzen will, und das sind 
enorm viele, ist es wichtig das sie zumindest zusätzlich am Weg hängen.
>
> > Dieses Verfahren um Hausnummern in den Daten zu Speichern ist eigentlich
> > das gebräuchliche in den bisherigen Vektorkarten.
> >
> > Navigationsgeräte verlangen nach diesem Schema.
> > Es läßt sich auch am einfachsten bearbeiten und erfassen.
>
> Dem würde ich wiedersprechen. Mag sein, dass es in anderem Kontext
> einfacher ist. Aber das Karlsruher Schema hat sich gerade deshalb
> durchgesetzt, weil es einfach zu verstehen ist und z.B. keine Probleme
> macht, wenn man einen bestehenden Weg aufteilt. Und sowas kommt halt bei
> OSM viel vor.
O.K. wir erzeugen also wieder mal eine redundante Information.
>
> > Und es hält die Daten schlank, nicht unwichtig bei der Datenflut die wir
> > die vergangenen Jahre über produziert haben (von denen manches ein
> > bischen übertrieben ist und war)
>
> Festplatten sind groß.
Zwar richtig, aber wir speichern die Daten ja nicht nur.
Wir schicken sie durchs Netz, wir verarbeiten sie Weiter, wir können etwas was 
schlank ist besser verstehen.
>
> Natürlich wird man für die Nutzung immer eine Konvertierung der Daten in
> ein für die Nutzung angemessenes Format durchführen. Und dabei schmeisst
> man alle Informationen weg, die man in diesem Kontext nicht braucht.
> Adressdaten, die nach Karlsruher Schema erfaßt wurden, sind trivial in
> ein Format umzusetzen, wie Du es wohl anstrebst. (Siehe die grünen
> Punkte auf
> http://tools.geofabrik.de/osmi/?view=addresses&lon=8.36496&lat=49.02590&zoo
>m=18 , die den jeweils nächsten Punkt auf der richtigen Straße
> kennzeichnen.) Der umgekehrte Weg ist dagegen nicht möglich.
Ich strebe an die Daten möglichst schnell einsetzbar zu erzeugen, z.B. auf G
Gut also ich hab jetzt also eine Grafik gesehen wie man den nächsten Punkt 
anarmin Navis (ist das Einzige was im Moment vernünftig läuft. Auch ist das 
Format sehr flexibel einsetzbar und es finden sich Geräte für fast jeden 
Anspruch) die Straße findet.
Wie könnte man das nun an den Weg bekommen..
Ich habe herumexperimentiert mit Garminkarten.
Man kann eine Straße in dem Gerät nur dann vernünftig finden, wenn man als 
Tags die Postleitzahlen an der Straße hat.
Und es ist schwer vorstellbar das das mit den Hausnummern anders funktioniert.
Wenn wir kommerzielle Karten studieren, fällt ebenso auf das die Hausnummern 
fast immer in demselben Abstand zu Wegen/Straße stehen, also sind vermutlich 
deren Basisdaten so strukturiert.
Es ist auch wahrscheinlich das das auch bei den anderen Navis so funktioniert.
Wenn es also einen Wege gibt das vernünftig wieder zurück an die Straße zu 
führen, dann hab ich nicht gegen das Karlsruher Schema.
Ich will einfach die vielen Daten von mir und den anderen auch einmal 
vernünftig eisetzen.

Und die anderen Mitstreiter wolle es mit Sicherheit auch!

Für was machen wir uns denn sonst die Arbeit?
>
> Jochen


Schöne Grüße Sven




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de