[Talk-de] ÖPNV-Workshop

Thomas Reincke mail at thomas-reincke.de
So Mai 31 05:59:56 UTC 2009


Ropino schrieb:
> Die Umsetzung der Komplexität der Gleispläne incl. Signale kommt mir 
> viel zu kurz im Vorschlag aus dem Workshop. Da wurde vermutlich mehr an 
> die Auswertung gedacht und mit der ÖPNV-Brille darauf geschaut.

Ich sehe in beidem Anforderungen keinen Widerspruch. Bei der Eisenbahn 
ging es uns vor allem um die darauf verkehrenden Linien. Die anderen 
Dinge sind teilweise ganz kurz angerissen worden. Mehr aber auch nicht. 
Sonst hätten wir uns nicht von 13 bis 20 Uhr zusammen setzen können, 
sondern eine Seminarwoche draus machen können. Kann ja gerne in Form 
eines Eisenbahn-Workshop in Leipzig geschehen.

Was die Eisenbahn angeht werden wir genug Schwierigkeiten haben, die 
Zuständigkeiten korrekt zuzuordnen. Die Zuordnung ist zwar klar zu 
treffen, aber da wird der gemeine "Wald-und Wiesenmapper" nicht 
durchsteigen. Im Rhein-Main-Verkehrsverbund ist dieser nämlich nicht der 
Aufgabenträger. Dieser ist ein Zusammenschluß der Aufgabenträger der 
Gebietskörperschaften. Also müsste in Darmstadt "Darmstadt-Dieburger 
Nahverkehrsorganisation (DADINA)" als Aufgabenträger eingetragen werden 
und nicht RMV. Versteht das jemand?

Bei der Infrastruktur hat man es glücklicherweise meist nur mit einem 
Infrastrukturbetreiber zu tun. Schwieriger wird es schon bei den von der 
AVG (Albtalbahn) gepachteten DB Netz-Strecken. Wie trägt man das ein?
operator=AVG ist nur die halbe Wahrheit.

Bei den SPNV-Linien wird es wild. Da hat jede Linie stets einen Betreiber.

Dann gibt es die Aufgabenträger/Besteller-Ebene (beispielsweise 
Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg). Eine Linie kann die 
Zuständigkeit von verschiedenen Aufgabenträgern berühren.

Dann gibt es noch die tarifliche Ebene. Neben den klar abgegrenzten
Kerngebieten der Verbünde gibt es noch "Kragenbereiche" in denen für 
bestimmte Relationen auch ein benachbarter Verbundtarif gilt. (Beispiel: 
Von Betzdorf/Sieg nach Köln gilt der VRS-Tarif, von Betzdorf/Sieg nach 
Siegen der VGWS-Tarif. Und von Betzdorf/Sieg nach Wissen/Sieg der Tarif 
der Deutschen Bahn.

Damit wären wir bei "verbundlosen" Strecken. Dabei müsste in D 
eigentlich zwischen Strecken auf denen der "reine" Tarif der Deutschen 
Bahn und den Strecken auf denen der DB-Tarif nur als Wechselverkehr 
DB/NE gilt.

Und zuletzt. Es gibt in OSM nicht nur Deutschland. Das Schema sollte 
sich zumindest mit den Gepflogenheiten in anderen Ländern kompatibel 
sein. Daher hatten wir auch Hemmungen eine Einteilung der Bahnen in 
EBO/BOStrab/BOA usw. vorzunehmen.

Ein Tagging in der Art "zs3v=yes/no" bekommt daher von mir ein "Sh2=yes".




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de