[Talk-de] Fahrthäufigkeit bei Buslinien

Sarah Hoffmann lonvia at denofr.de
Di Nov 24 10:09:25 UTC 2009


Hallo,

On Tue, Nov 24, 2009 at 01:53:04AM +0100, Stephan Wolff wrote:
> ich habe angefangen, einige Überlandbuslinien in OSM einzutragen. Die 
> Abfahrthäufigkeit reicht dabei von 5 Fahrten pro Tag nur an Schultagen 
> bis zzu mehr als 20 Fahrten pro Tag auf anderen Überlandbuslinien. Im 
> Stadtverkehr Kiel reicht die Spanne von 8 Fahrten nur Sonntags bis zu 
> fast 100 Abfahrten pro Tag auf einer anderen Linie. Ich möchte die 
> Fahrtdichte gern mit in OSM aufnehmen ohne den gesamten Fahrplan zu 
> erfassen.
> Gibt es dafür schon Lösungen?

Es gab mal eine kurze Diskussion auf der transit-Mailingliste, allerdings
ohne Ergebnis. Es gibt einen gewissen Konsensus, dass nicht die kompletten
Fahrplaninformationen in OSM erscheinen sollten, aber gewisse Informationen
über die Fahrthäufigkeiten wären schon interessant, weil man dann
fahrplanloses ÖPNV-Routing anbieten könnte. Also ein Tool, dass einem
grob angibt, welche Anbieter man am besten nutzt, wenn man von Adorf in
Aland nach Bstadt in Zland will und was man in etwa an Reisezeit
einrechnen muss.

Ein Beispiel, wo Fahrfrequenzen tatsächlich eingesetzt wird, sind Schweizer
Wanderkarten. Dort sind Buslinien unterschiedlich eingezeichnet, je
nach dem, ob sie regelmässig oder nur saisonal verkehren. Das ist sehr
nützlich.

> Eine Möglichkeit wäre, ein Tag wie "departures_per_day" evtl. mit den 
> Varianten "departures_per_day:saturday" und "departures_per_day:sunday" 
> an die Linienrelation anzufügen. Leider gibt es viele Buslinien, die 
> mehrere Varianten haben. Wenn eine Linie z.B. 30 mal pro Tag in einen 
> Stadtteil, aber davon nur 8 mal ins nächste Dorf weiterfährt, könnte man 
> die Relation aufteilen. Kleine Varianten würde ich aber gern ignorieren.

Ich würde nicht die Abfahrten pro Tag angeben, sondern die Frequenz,
und auch die nur grob geschätzt. Also etwa so:

frequency=continious (fährt alle 15min oder mehr)
frequency=x/hour     (x Fahrten/Stunde mit x = 1,2,3)
frequency=two-hourly (eine Fahrt alle 2 Stunden)
frequency=x/day      (wenige/ungetaktete Fahrten pro Tag)
frequency=x/week     (höchstens eine Fahrt an einigen Tagen der Woche)

Eventuell könnte man das noch mit Verkehrstagen kombinieren:

departures=daily      (täglich)
departures=Mo-Fr
departures=schooldays (nur an Schultagen)
departures=summer     (nur im Sommer)

Ich würde dann auch Randzeiten ignorieren, wo die Fahrpläne normaler-
weise ausgedünnt sind genauso wie die zusätzlichen Fahrten zu Rush-Hour-
Zeiten. Im Zweifelsfall die pessimistischere Angabe nutzen. Auf diese 
Weise sollten die Angaben relativ stabil bleiben können und nur bei 
grösseren Linienänderungen angepasst werden müssen.

Wie das Variantenproblem gelöst werden kann, weiss ich auch nicht.
Kleinere zu ignorieren, finde ich jedenfalls ok.

> Wenn man es noch besser machen will, kann man "hour_on" für die erste 
> Abfahrt des Tages und "hour_off" für die letzte Ankunft eintragen. Dann 
> hätte man auch zwanglos die Tag- und Nachtbuslinien gekennzeichnet.

Könnte man machen, aber dann ist man eben schon wieder sehr vom Fahrplan
abhängig.

Gruss

Sarah




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de