[Talk-de] Fahrthäufigkeit bei Buslinien

Sarah Hoffmann lonvia at denofr.de
Do Nov 26 07:40:36 UTC 2009


On Wed, Nov 25, 2009 at 10:14:25AM +0100, Stefan Popp wrote:
> Martin Koppenhoefer schrieb:
>> Gerade in Gegenden, wo der ÖPNV nicht nur gewährleistet werden muss,  
>> sondern sich die Frequenzen auch nach realem Verkehrsaufkommen richtet  
>> (also größere Städte), sind allerdings öfters auch die Takte zu  
>> Stoßzeiten (z.B. 7-9, 17-19h) dichter als in der übrigen Zeit.
> Jetzt, wo du's erwähnst: Auch in meiner Gegend kann ich das brauchen, da  
> bestimmte Buslinien zu verkehrsschwachen Zeiten zusammengelegt werden  
> und dadurch bestimmte Bushaltestellen überhaupt nicht angefahren werden.
>
> Was evtl. auch brauchbar wäre, ist ein Tag, dass den Prozentsatz an  
> Niederflurfahrzeugen, oder Gelenk-/Doppelstockfahrzeugen angibt, z.B.:
>
>    low_floor_vehicles = 50% (d.h. die Hälfte aller Fahrzeuge sind
>    Niederflurfahrzeuge, und deren Frequenz ist ungefähr halb so groß
>    wie die Gesamtfrequenz)
>    articulated_vehicles = ... (Gelenkfahrzeug, wie oben)
>    double_decker_vehicles = ... (Doppeldeckerfahrzug, w.o.)
>
> Alternativ könnten sich diese Tags auch wie das vorher beschriebene  
> frequency-Tag verhalten, frequency würde dann für /alle/ Fahrzeuge  
> gelten, auch die, die durch die drei obigen Tags abgedeckt sind,  
> low_floor, articulated, und double_decker könnten dann zur genaueren  
> Spezifizierung dienen.
>
> Über die Nötigkeit von articulated und double_decker kann man streiten,  
> vom Blickwinkel der Behindertengerechtheit wäre low_floor meiner Meinung  
> nach aber schon wichtig.
>
> Sarah Hoffmann schrieb:
>> Wie das Variantenproblem gelöst werden kann, weiss ich auch nicht.
>> Kleinere zu ignorieren, finde ich jedenfalls ok.
> Vielleicht, indem man Teilrouten definiert, die über eine  
> "Meta-Relation" geordnet zusammengefasst sind? Die Frequenzen könnten in  
> den Teilrouten angegeben werden, die Frequenz einer "Meta-Relation"  
> ergäbe sich dann durch das Minimum der Teil-Relationen. Ein Beispiel von  
> um die Ecke (ich hoffe, die Leerzeichen werden nicht gefressen)
>
>    .<-(D)-.           .<-(C)-.
>    |       \          |       \         .--(B)--<>-.
>    |        \         |        \        |           \
>    V         \        V         \       |            \
>    .---->---->+--<>---+-->-(E)-->+--<>--+--(F)--<>----+---<>--(A)--<>---<>---[ZOB]
>
>    Erläuterung:
>    <,^,V,>:	Verkehr nur in Pfeilrichtung
>    <>:		Vehrkehr in beide Richtungen
>    .,-		Kante (nach Graphentheorie)
>    +		Knoten (nach Graphentheorie)
>    (X)		Benennung einer Kante
>    [ZOB]		Zentraler Omnibusbahnhof
>      
>
> Soviel zur Grafik, nun zu den Linien:
> ZOB>A>B>C>E>B>A>ZOB: Im folgenden "Linie B"
> ZOB>A>F>C>E>B>A>ZOB: Im folgenden "Linie F"
> ZOB>A>B>C>D>E>B>A>ZOB: Im folgenden "Linie BD"
> ZOB>A>F>C>D>E>B>A>ZOB: Im folgenden "Linie FD"
>
> Ich würde nun für A,B,...,F jeweils Teilrelationen aufstellen, und dort  
> die jeweiligen Frequenzen angeben:
> Ach ja, alle Zeitintervalle verstehe ich in der Form [x,y], also x und y  
> sind Teil (Element) des Intervalls.

IMHO schon zu kompliziert und schon sehr nahe daran, wirklich den
Fahplan exakt abbilden zu wollen.

> Kante B:
> frequency:weekday_and_6h=1/hour            //*Ob dieser Spezialfall  
> Aufnahmewürdig ist, wäre zu klären ;-)
> frequency:weekday_and_8h-11h=1/hour
> frequency:weekday_and_15h=2/hour         //siehe *
> frequency:weekday_and_18h=2/hour         //siehe *
> frequency:weekday_and_19h-22h=1/hour
> frequency:weekday_and_default=none      //Der Vollständigkeit halber,  
> default gibt alle Zeiten an, die nicht abgedeckt sind, hier also  
> wochentags 23h-5h,7h.12h-14h,16h-17h
>
> Kante F:
> frequency:weekday_and_6h-8h=1.5/hour
> frequency:weekday_and_12h-14h=1.5/hour
> frequency:weekday_and_16h-17h=2/hour
> frequency:weekday_and_default=none      //Der Vollständigkeit halber.
>
> Kante D:
> frequency:weekday_and_7h-18h=0.5/hour
> frequency:weekday_and_default=none      //Der Vollständigkeit halber.

Ich würde da einfach zwei Busrouten einzeichnen, jeweils mit einer
Variante um B und F und dann:

Linie B/F: frequency=3/hour
Linie BD/FD: frequency=two-hourly

(Ich hoffe, dass ich die Zeiten jetzt richtig gedeuet habe.)

Damit kann man zwar keine exakte Berechnung darüber machen, mit wieviel
Wartezeit man an der Haltestelle zu rechnen hat, aber es ist völlig
ausreichend, um den von dir erwähnten Überblick zu bekommen, welche 
Haltestelle vorzuziehen ist. (Zum Beispiel: C vor D, weil da mehr
Linien in die gewünschte Richtung fahren. Oder, E vor B weil B als
Variante mit Sicherheit seltener bedient wird.)

> Für die Linien BD und FD, bestimmen wir nun die Minima für die einzelnen  
> Zeitintervalle, indem wir die Zeitintervalle passend zusammenfügen:
> BD: (gemeinsames Intervall**; Intervall B & Intervall D **; Frequenz B &  
> Frequenz D; => gemeinsame Frequenz***)

Das ist dann aber etwas, was man nicht mehr eben mal so im Kopf berechnet
nach einem Blick auf die Karte, ergo viel zu kompliziert. Wenn man es so
genau braucht, empfiehlt es sich wirklich einen Fahrplan zu konsultieren.

Auch von der Mapper-Seite ist es ziemlich aufwändig, die exakten Frequenzen
für die Teilstrecken zu berechnen.

> Nach Zusammenfassung bei einander liegender Intervalle gleichen Wertes  
> erhalten wir:
>
> 19h-07h = none
> 08h-11h = 0.5/hr
> 12h-14h = none
> 15h     = 0.5/hr
> 16h-17h = none
> 18h     = 0.5/hr

Bist du sicher, dass das stimmt? Ich hätte erwartet, dass ein direkter
Bus von B nach D nur alle 4 Stunden fährt.

> Bevor ich das ganze zum Zerpflügen freigebe, hier noch ein Spezialfall,  
> der mir gerade in den Kopf kam, der evtl. Probleme machen könnte:
>
>        (N)
>         |
>         ^
>         v
>         | (W)--<>--+--<>--(O)
>         |
>         ^
>         v
>         |
>        (S)
>
> Nehmen wir nun an, dass alle möglichen Linien zwischen N,O,S, und W  
> existieren****; so kann ich an Hand der Minima der Frequenzen von N,O,S,  
> und W nicht mehr eindeutig auf die Frequenzen der einzelnen Linien  
> schließen.

Auch hier gilt, wenn jede Richtung eine einzelne Linie ist und du
die Frequenten für jede Linie einträgst, dann kann man daraus die
Gesamtfrequenz leicht berechnen. (Die pessimistische Variante wäre
einfach das Minimum aller Linienfrequenzen.)

Gruss

Sarah




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de