[Talk-de] Preferenz querfeldein vs track in ORS

Georg Feddern news2 at bavarianmallet.de
Di Sep 8 06:58:35 UTC 2009


Moin,

Guenther Meyer schrieb:
> Am Montag 07 September 2009 schrieb Pascal Neis:
>   
>> wie bereits Carsten geschrieben hat, nur bei Fussgaenger und Bicycle.
>> wobei ich gerade denke, dass man tracks auch ruhig notfalls dazu
>> verwenden kann mit dem Auto darüber zu fahren (wenn nichts anderes
>> vorhanden ist), oder wie seht ihr das?
>>
>>     
> wenn nichts besseres vorhanden ist, wenn's erlaubt ist (access), und wenn's 
> moeglich ist (grade), dann auf jeden fall!
>   

+1
(durchaus auch wenn besseres vorhanden ist, dann entscheiden eben die 
(deutlich höheren) Kosten und/oder die vorherige Kategorieauswahl)

Nicht nur hier in Schleswig-Holstein gibt es öffentliche, gewidmete 
Feld-/Wald-/Fahrwege, auch als Durchfahrtswege, nicht nur als letzte Meile.
Es gibt da aber entscheidende Unterschiede in der Sorgfaltspflicht für 
die gefahrlose Befahrbarkeit, sprich Oberflächenbeschaffenheit und 
Profilfreiheit..
Während bei Straßen die Sorgfaltspflicht beim Betreiber liegt, liegt bei 
Fahrwegen die Sorgfaltspflicht beim Benutzer.
D. h. bei Fahrwegen muss er ggf. mit schlechten Oberflächen 
(Schlaglöchern, tiefe Fahrspuren) oder fehlender Profilfreiheit (Bewuchs 
-> Kratzer im Lack) rechnen, ohne deswegen gleich den Betreiber 
verklagen zu können.

Das lässt sich aber meines Erachtens nicht über die Zusatztags wie 
surface, width, smoothness u. ä. bei einer unclassified abdecken, 
sondern erfordert schon eine eigene (Haupt-)Klassifizierung, auch damit 
die Auswerter es entsprechend berücksichtigen können - eben als eigene 
Klasse, unabhängig von Zusatztags, sei es beim Renderer oder beim Router.
Der Track ist dafür m. E. sehr gut geeignet - im Gegensatz zu Service, 
der eben dafür auch einen zu großen Bereich (von der Carport-Auffahrt 
bis zur mehrspurigen LKW-Zufahrt) und i. d. R. eher die letzte Meile 
abdeckt.

Zugangsbeschränkungen lassen sich dagegen ohne Probleme über den access 
angeben - dafür (Nur land-/forstwirtschaftlicher Verkehr, also 
ausschließlich Wirtschaftsweg, sprich Sonderform eines Fahrwegs) braucht 
es keine eigene (Haupt-)Klassifizierung.

Gruß
Georg




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de