[Talk-de] OSM - die freie Weltkarte

qbert biker qbert1 at gmx.de
Di Sep 15 20:25:35 UTC 2009


Hallo.

> > * Wer unterhält die Straße (Bund, Land, Kreis)
> >   
> Welche Rolle spielt das für die Benutzung?

Warum bestimmt, wer welche Daten für was benutzt? Wer die
Strasse unterhält ist erstmal eine neutrale Information, die
jeder nutzen kann, wie er will. Problematisch wirds ja erst,
wenn man unabhängige Ansichten vermischt, also z.B. daraus,
dass der Bund die Strasse unterhält schliesst, dass sie
gut ausgebaut ist und man auf ihr gut vorwärts kommt.

> Ich stelle nicht in Frage dass das in die Datenbank gehört und das es 
> dafür auch Anwendungen gibt.
> Aber die Einschätzung "In der Regel schnell da wenig befahren Strasse" 
> <->"häufig verstopfte wenn auch gut ausgebaute
> Überregionalstrasse" ist fürs Routen nützlicher

Router mögen harte Fakten und keine subjektiven Einteilungen.
Es gibt schnelle viel befahrene Überlandstrassen und wenig
befahrene Schleichwege, die man niemandem ernsthaft empfehlen
kann, der vorwärts kommen will. 

Professionelle Kartenanbieter verfallen nicht in subjektive
Vorurteile, sondern gehen sachlich vor. Sie sammeln Infos
über Ausbau, Ampeln, Vorfahrt, Limits und verkaufen das dann 
als Klassifizierung nach Zustand und Attraktivität.

Mit etwas Rechnerhilfe kann man dann einen Schritt 
weitergehen und z.B. klassisch mit Verkehrsmessungen und
Quelle/Zielschätzungen potentielle Problembereiche 
ermitteln. Oder eben man geht modern vor und schickt 
floating cars ins Rennen, die direkt aus den Fahrprofilen
Aussagen zulassen.
 
> Wohnstrasse kann eine breite Strasse sein mit übersichttlichen grossen 
> Vorgärten, ohne Autos auf der Strassse geparkt
> und mit 50km/h befahrbar - oder so eng und unübesichtlich dass einem bei 
> Schrittgeschwindigkeit noch ein Kind ins Auto
> laufen kann.

Wohnstrasse, trunk und track sind die drei Sorgenkinder, die
hier in der Liste für Dauerstress sorgen, weil sie unsauber
definiert sind. Genauer gesagt liegt das Problem in der
Vermischung von Typ und Attribut. Egal ob man nun nach
verkehrstechnischer Bedeutung, nach Aubau oder nach
Erhaltungspflicht einteilt, immer stellen sich implizit
vorausgesetzte Attribute quer. Warum ist eine Strasse eine 
andere Strasse, wenn sie vom Umland in den Ort übergeht, 
ohne ihren  Ausbauzustand zu ändern? Warum ist sie einmal eine 
unclassified und dann wieder eine residential? Was mache
ich mit einer Strasse, die zwar alle Elemente einer
Wohnstrasse hat (Bürgersteig, geparkte Autos), aber von
der Bedeutung her eine tertiary oder secondary ist? Warum
fällt hier die Eigenschaft 'residential' unter den Tisch?

Ansich bleibt es eine Strasse, eine Verbindung, die einfach 
innerhalb des Ortes das Attribut 'Wohnstrasse' 
dazubekommt. Die Lösung ist und bleibt, etwas differenzierter
zu taggen und keine subkektiven Eindrücke in Sammelbegriffen
zu vermanschen. 

Und, es wäre vielleicht nicht unbedingt schlecht, wenn man sich 
mal verbindlich drauf einigt, was man mit der Strassenklasse
eigentlich taggt:
Die Bedeutung der Verbindung, der Ausbau, wer die Strasse
zu erhalten hat oder alles im Mischmasch?

Grüsse Hubert
-- 
Neu: GMX Doppel-FLAT mit Internet-Flatrate + Telefon-Flatrate
für nur 19,99 Euro/mtl.!* http://portal.gmx.net/de/go/dsl02




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de