[Talk-de] Taskforce: Integration von OpenLR

Marcus Wolschon Marcus at Wolschon.biz
Mi Sep 16 05:18:49 UTC 2009


On 2009-09-15, André Riedel <riedel.andre at gmail.com> wrote:
> Ich bin der Meinung, dass wir nicht die LCL in den OSM-Daten abbilden
> müssen, sondern nur diese Teile, dass man eindeutig ein Punkt oder
> Segment bestimmen kann. Andere in den LCL-Daten enhaltene
> Informationen gibt es vielfach schon in OSM und müssen so nicht extra
> an das Element gehängt werden.

Welche Informationen meinst du?
Außer den OSM-Objekten welche einem Ort entsprechen
braucht man die verkettete Liste der LCL-Elemenet um eine Nachricht
auswerten zu können (Nachricht sagt: Von LocationCode 3 bis
2 Schritte nach vorne.)

> Erster Vorschlag auf Basis meines bisherigen TMC-Verständnis:
>
> So wie ich das jetzt gesehen, habe gehören zur Beschreibung eines
> Objektes mit einem Location Code auf jeden Fall der Ländercode (CID)
> und Tabellennummer (TABCD) dazu. Da man bisher davon ausgeht, dass
> folgende LCL-Versionen (Location Code List) zu älteren
> Navigationsgeräten kompatibel sein sollten, kann man die Version
> vielleicht vernachlässigen. Sie sollte aber auf jeden Fall bei der
> Eingabe im Changeset erscheinen.
>
> Bisher gibt es folgende Version zur Abbildung der Raststätte
> "Auerswalder Blick":
> TMC:cid_81:tabcd_1:LocationCode = 11181
>
> Für ein Programm ist es wahrscheinlich egal, ob die eindeutig
> Bestimmung durch den OSM-Key, den OSM-Value oder durch beide möglich

nicht wirklich. Mit dem jetzigen Schhema kann man gegeben
die empfangenen CID und Tabcd -Paare in einem simplen Index
nach dem key suchen und erhält genau die OSM-Elemente welche
man braucht.

> wird, aber ein OSM-Oldi geht wahrscheinlich davon aus das links die
> Eigenschaft steht und rechts der Wert.

Tut sie. "Der LocationCode dieses Objektes nach 81:1 lautet 11181".

> Also warum nicht in folgendes
> ändern. Es wird dadurch nicht lesbarer, aber für leichter zuordbar da
> es ein Telefonnummer ähnelt.
> TMC:LocationCode=81:1:11181 (nach dem Schema CID:TABCD:LCD)

Das funktioniert nicht, da ein Objekt in mehreren Ländern in deren
jeweiliger LCL steht.

> Da man eine Autobahn mit nur einer Linie und die beidseitige
> Raststätte mit nur einem Punkt auf der Linie abbildet, diese in den
> OSM-Daten aber aus einer Linie pro Fahrtrichtung und zwei Nodes
> besteht, bieten sich für fast alle Varianten Relationen an. Nur
> einmalig vorhandene OSM-Elemente, wie Parkplätze, Seen,
> Gemeindegrenzen usw., können jedoch dirket mit den TMC-Daten ergänzt
> werden.

Vorsicht: Das sind je nach Richtung (Richtung in der verketteten Liste
der LCL-Elemente) 2 verschiedene Strassen/Rastplätze.
Es wird immer gesendet ob die Richtung vorwärts oder rückwärts
gemeint ist.

> Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie mit den Linien-Abschnitten
> (Segments) verfahren werden soll. Im Moment bevorzuge ich die
> Variante, dass man pro Segment (von einem Location Code-Punkt zum
> nächsten) eine Relation erstellt und alle eingeschlossenen Wege als
> Kind hinzufügt.

Das wird sehr, sehr viel manuelles Relationen-Anlegen.
Grundsätzlich gerne aber es macht es nicht leichter.

> Aber wie benennen, denn oft haben diese Segmente keine
> eigene ID und werden nur durch den Vorgänger und Nachfolger bestimmt.

ist ein Problem.


Marcus




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de