[Talk-de] Grenze und Fluss

Markus liste12A45q7 at gmx.de
Do Sep 24 09:37:05 UTC 2009


Hallo Frederik,

>> Grenzen sollten in OSM nicht mit unserem <waterway> verschmolzen, 
>> sondern eigenständig gezeichnet werden. 
> 
> ist das wirklich auch im kleineren Masstab (also eine 
> Gemeindegrenze, die z.B. entlang eines kleinen Flusses verlaeuft) so?

Solange der Fluss in OSM nicht zweidimensional gezeichnet wird, sondern 
nur als Linie, deckt sich eine Grenze, wenn sie amtlich als "in der 
Mitte des Flusses" definiert ist, mit der Flusslinie <waterway>.

Dennoch empfehle ich, das Element <waterway> nicht mit dem Element 
<boundary> zu verschmelzen, sondern als getrennte Elemente zu zeichnen.

> "Kurzerhand wurde jetzt in einer Stadtratsitzung in Bad Reichenhall mit 
> großer Mehrheit die Verlegung der Gemeindegrenze beschlossen. Sie liegt 
> ab sofort genau in die Mitte des Flusses."
> 
> Heisst das nun, dass die ihre Gemeindegrenze als eine neue Linie 
> festgelegt haben, die mit der Mitte des Flusses einhergeht (= eigener 
> Way in OSM), oder haben sie sozusagen festgelegt "egal, wo der Fluss 
> ist, die Gemeindegrenze ist immer in der Mitte"?

Das geht aus dem zitierten Beschluss nicht genau hervor.
Die gleiche Frage wird das Vermessungsamt wahrscheinlich an die 
Stadträte stellen :-)
Und die müssen dann definieren - und mit der Nachbargemeinde vereinbaren 
(falls dafür nicht eine übergeordnete Behörde zuständig ist) - ob die 
Grenze vermessungstechnisch mit Koordinaten festgelegt werden soll? oder 
ob die Grenze sich ausschliesslich nach dem natürlichen Fluss des 
Flusses richten soll, also sich verschiebt, wenn der Flusslauf sich 
ändert oder dieser durch bauliche Massnahmen geändert wird?

Und weil das alles so kompliziert ist, plädiere ich dafür, Grenzen und 
Flüsse getrennt abzubilden. Auch dann wenn es sich nur um einen Bach 
handelt, über den man locker drüberspringen kann.

Das erleichtert auch dem Workflow:
Wenn man einen Bach in Abschnitte einteilt, um diesen den 
Schwierigkeitsgrad der Wildwasserstrecken zuzuordnen, hat man nicht auch 
gleich noch die Grenze zerstückelt. Oder wenn man dem <waterway> 
verschiedenen Breiten zuordnet, betrifft das ja nicht die Grenze.
Und wenn der Gemeinderat beschliesst, dass die Grenze nun doch anders 
laufen soll, dann kann man sie ganz einfach verschieben. Und wenn der 
Fluss begradigt oder rückgebaut wird, kann man das eintragen ohne damit 
auch die Grenze verändert zu haben.

Sind halt wirklich zwei verschiedene Klassen.

Gruss, Markus




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de