[Talk-de] Lizenzwechsel ohne Datenverlust + bessere Versionskontrolle + Qualität durch Sichtung

Markus liste12A45q7 at gmx.de
Fr Dez 17 08:17:59 UTC 2010


Guten Morgen Heiko!

endlich mal eine kluge kreative Idee, wie das Lizenz-Debakel für alle 
sinnvoll gelöst werden könnte - ein echter Mehrwert! - herzlichen Dank.

> A.
> Wir lassen alle Daten auf Dauer in OSM drin, auch die CC-Daten.
>
> Wer die Daten für Anwendungen braucht, bei denen es egal ist, ob sie
> unter CC oder ODbL stehen, zieht sich einfach ALLE Daten.
>
> Wer die Daten lizenzrein braucht, greift auf Auszüge:
> planet-odbl.osm, planet-pd.osm (!) oder planet-odbl50.osm.

Dann hat der Spezialanwender, der eine besondere Lizenz braucht, auch 
die erforderliche Motivation, diese zu fördern, bei den Mappern zu 
bewerben, und die erforderlichen Tools bereitzustellen.

> So gäbe es keine Datenverluste und die, die ODbL zwingend brauchen,
> können im Prinzip ab sofort (sobald es diese Tools gibt) loslegen

Ja.
Und die Mapper können nahtlos weitermachen, die ganze 
kulturpessimistische Diskussion wäre vom Tisch, und wir hätte (siehe B) 
gleichzeitig noch ein geniales Qualitätstool, mit dem wir unsere 
Altdaten vitalisieren können.

> Dass der Bestand an ODbL-Daten innerhalb dieser Mischdatenbank
> anteilsmäßig wächst, dafür können zwei Effekte sorgen:
> zum einen die wachsende Zahl neuer User, die nur noch ODbL-kompatibel
> einsteigen, zum anderen die ohne Datenverlustgespenst stärker steigende
> Zahl der Lizenzwechsler.

So schön einfach!
Und der bisherige Widerstand ("die machen mit uns ja eh was sie wollen") 
würde sich mit einem Schlag in Luft auflösen :-)

> B:
> Sobald man in den Daten ein l=o o.ä. drin hat, kann man das
> natürlich auch anzeigen.
>
> Sichten!
>
> Zeitstempel des Anlegezeitpunktes:
> - ist das Objekt wirklich unverändert?
> - oder ist der Stand veraltet?
>
> Lizenzstatus und Alter des Objekts anzeigen:
> - Objekt unter neuer Lizenz neu mappen
> - bestätigen, dass das Objekt immer noch genau so existiert
> - die Geometrie
> - die Eigenschaften
> aus eigenen GPS-Tracks oder Luftbilder,
> durch in Augenscheinname.

Das bringt eine massive Verbesserung der Qualität.

> veraltete Daten?
> Mit Sichtungstools und -anzeigen kann man das Alter erfassen
> und so Ecken erkennen, die kontrolliert/bearbeitet werden sollten.

:-)

> Sichtung aufheben,
> erweiterte Verknüpfung mit OpenStreetBugs

So entsteht direkte Kommunikation im System (ohne dass man den einzelna 
Mapper anschreiben muss), und jeder kann den kommunizierten 
Verbesserungsbedarf aufgreifen.

> Tools und Schritte

Das ist m.E. ein richtig gutes Konzept!
Es bringt viel mehr als nur "Lösung des Lizenzproblems".
Für OSM ist das ein Quantensprung.

> Vorteile:
> - Datenverlust vermieden
> - Lizenzübergang gleitend
> - Problem gemeinsam bearbeiter Daten nicht mehr so schwerwiegend für viele
> - schneller ODbL-Datensätze für Spezialanwender verfügbar
> - aber auch schneller besserer Schutz, weil schneller von CC-only-DB weg
> - eventuell migriert OSM so irgendwann auch langsam gleitend zu PD
> - überhaupt ist es die einzige Möglichkeit für PD-Fans PD zu extrahieren?
> Und:
> - langfristig durch Sichtung und Versionskontrolle bessere Qualität

:-)

> Nachteile:
> - ODbL-only-Datenbank dauert länger
> - mehr Aufwand im laufenden Betrieb

ad "länger":
a) dauert es jetzt schon gefühlt "ewig"
b) beendet es sofort den schleichenden sozialen Schaden

ad "Aufwand":
a) der Aufwand, den sozialen Schaden zu kitten wäre wesentlich höher
b) der Aufwand, nach dem Verlust die Datenintegrität wiederherzustellen 
ist bisher noch nicht abschätzbar

> Mit Sichtung wird der Nachteil, dass noch CC-Daten da sind, aber vielleicht
> schneller ausgeglichen, als wenn CC-Daten gelöscht und neu gemappt werden
> müssten.

Mit Sicherheit.

> Im Prinzip läuft ja gerade ein riesengroßer "Sichtungsprozess" an:
> Mit Freigabe der Bing-Luftbilder wird verstärkt abgemalt.

Das ist der ideale Zeitpunkt, Sichtungs- und Qualitäts-Attribute 
einzuführen.
Erforderlich wäre auch ein HowTo, wie man verschiedenen Positionen von 
GPS, Yahoo, Bing (und andere Quellen) optimal behandelt.
(damit nicht endlos hin und her geschoben wird)

> Werde einen Crosspost über die div. Kommunikationskanäle machen:
> Möge es so die richtigen Leute erreichen

Wer entscheidet das eigentlich bei OSM?
Wer sind "die da oben"?

Heiko, danke für Dein Engagement!
Markus




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de