[Talk-de] Lizenzwechsel ohne Datenverlust + bessere Versionskontrolle + Qualitaet durch Sichtung

Ulf Lamping ulf.lamping at googlemail.com
Sa Dez 18 22:05:23 UTC 2010


Am 18.12.2010 22:11, schrieb Andreas Perstinger:
> On 2010-12-18 21:03, Karsten Merker wrote:
>> Selbst wenn man mal annimmt, dass das zutrifft, ist das jetzige
>> Vorgehen der OSMF sicher nicht besser, eher im Gegenteil - eine
>> Handvoll Leute im Vorstand der OSMF beschließt "ab 01.04.2011
>> verwendet OSM ODBL/CT und wer damit nicht einverstanden ist, hat
>> halt Pech gehabt" und stellt die Mapper allesamt vor die "Wahl",
>> entweder (Zitat) "mit(zu)trotten" oder vom Projekt ausgeschlossen
>> zu werden.
>
> Wie stellst Du Dir sonst eine Umstellung vor?

Oh Mann, da weiß ich garnicht wo ich anfangen soll.

Als allererster Punkt wäre auf meiner Liste sicher eine Umfrage, was die 
Community eigentlich haben will.

> Jetzt wird seit 2006 (glaube ich) herumdiskutiert und es gab genug Zeit
> für Einwände.

Die schlicht ignoriert oder abgewiegelt wurden, wenn sie gewissen Leuten 
nicht ins Konzept gepasst haben. Du kannst gerne meine Kommentare auf 
der englischen ML (war es Ende 2008?) zum Thema nachlesen.

> Es war von vornherein klar, dass es irgendwann einen
> Zeitpunkt geben wird, an dem Nicht-Zustimmer aus dem Projekt
> ausgeschlossen werden.

Nein, es war gerade damals (und ist bis heute) nicht einmal klar, ob es 
überhaupt einen Wechsel gibt.

> Jetzt überrascht zu sein, dass es endlich ein
> bestimmtes Datum gibt, ist meiner Meinung nach etwas naiv.
> Wir können auch jeden Sonntag eine Umfrage machen und dann die folgende
> Woche darüber diskutieren, wie das Ergebnis zu interpretieren ist.

Entschuldigung, das ist rethorische Schwarz-/Weiß-Malerei.

>> effektiv eine Übertragung aller relevanten Verwertungssrechte auf
>> die OSMF und ein Verzicht auf die Urheberpersönlichkeitsrechte
>
> Falls Du Urheberpersönlichkeitsrechte hast, kann die Dir keiner
> wegnehmen und Du kannst sie auch nicht abgeben/darauf verzichten.

Das gilt nur für das deutsche Rechtssystem, nicht z.B. für das 
amerikanische. Wenn ich als deutscher Mapper mit einer englischen 
"foundation" einen Vertrag abschliesse ...

>> Natürlich ist das ein Worst-Case-Szenario, aber das Verhalten der
>> OSMF bringt einen leider dazu, über solche Worst-Case-Szenarien
>> nachzudenken :-(.
>
> Dein Worst-Case-Szenario suggeriert, dass die OSMF Schritt für Schritt
> alle unliebsamen Mapper auschliessen will.

Nein. Es suggeriert, daß in ein paar Jahren durchaus der Punkt kommen 
kann, wo sich die OSMF verändert hat und Dinge tut, die noch viel 
weniger Mapper haben wollen als die Lizenzumstellung jetzt.

Für kommerzielle Anbieter, die eine ~Milliarde für den Kauf von NavTeq 
ausgeben können, wäre so eine Übernahme der OSMF wohl nicht schwer.

Gruß, ULFL




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de