[Talk-de] Lizenzwechsel ohne Datenverlust + bessere Versionskontrolle + Qualitaet durch Sichtung

Heiko Jacobs heiko.jacobs at gmx.de
So Dez 19 00:49:07 UTC 2010


Am 18.12.2010 15:47, schrieb Frederik Ramm:
> Und weil Heiko mir immer wieder vorwirft, gesagt zu haben,
 > dass das sogar Spass machen kann:

Bei einigen Sachen bin ich in der Tat äußerst nachtragend ...
Diese Ansicht ist für mich einfach ein absolutes No Go

> Ja, wenn ich irgendwo die Daten von jemandem loesche,
 > der der Community trotzig die Zustimmung zum Lizenzwechsel verweigert hat,
> weil er uns etwas beweisen wollte, dann werde ich Spass daran haben,
> eine von den Ameisen zu sein, die das repariert - allein schon,
> um ihm zu beweisen, dass er keineswegs so viel Schaden anrichten konnte,
 > wie er vielleicht dachte.
> Und das wiederum muesste Heiko - dem jeder Datenverlust ein Greuel ist -
> ja wiederum gefallen.

Ich hab's eigentlich schon oft genug erläutert, keine Ahnung, ob Du
diese meine Denkwelt nicht verstehen kannst oder nicht verstehen willst.
Es ist der Umgang mit der Kernarbeit der Freiwilligen dieses community-Projekts,
der mich bei einigen so masisv stört. Es geht da ja nicht nur um paar
Trotzige, sondern auch um paar Verschollene oder gar Verstorbene oder
um Leute, die aus anderen Gründen nicht zustimmen können.
Das wichtigste Kapital dieses Projektes in die Tonne zu treten
und beim Ersetzen Spaß zu haben oder einfach nur vor Augen zu führen,
wie unwichtig der viele Stunden umfassende Einsatz war, ist absolut
demotivierend. Im Falle von Verstorbenen zudem ein würdeloser Umgang
mit deren Andenken, sie nur wegen Formalia aus dem Projekt zu tilgen.

Sollte sich sowas in OSM durchsetzen können, dann wäre das jedenfalls
nicht mehr mein Projekt, mit dem ich mich identifizieren könnte.
Mit solchen Leuten will ich dann jedenfalls nichts mehr zu tun haben wollen.

Das hat nix mit Trotz oder beweisen wollen zu tun, sondern einfach
nur damit, dass meine Prinzipien ganz deutlich andere sind, so wie
es an anderer Stelle treffend formuliert wurde:

Am 18.12.2010 19:23, schrieb Robert S.:
 > Die Daten sind einfach wesentlich wichtiger als die Lizenz!!

Dass es zu einem untrennbaren Dreier-Bündel kam
- neue Lizenz ja/nein
- Weg zur neuen Lizenz (eben mit Datenverlust)
- Schicksal der eigenen Daten
dafür kann ich nix.
Ich habe oft genug mein Wort erhoben, dass ich diese Koppelung sch***e finde.

Wie's hier so schön erläutert wurde:

Am 18.12.2010 22:32, schrieb Sebastian Hohmann:
 > Am 18.12.2010 20:26, schrieb Andreas Perstinger:
 >> Deine Gründe sind ja ok, ich verstehe halt die Leute nicht, die sich vor
 >> einem "Datenverlust" fürchten und deswegen nicht zustimmen wollen.
 >
 > Sie erhoffen sich, dass aus ihrer Nichtzustimmung insgesamt so
 > viel Datenverlust resultieren würde, dass der Lizenzwechsel
 > überhaupt nicht stattfindet und damit überhaupt keine
 > Daten gelöscht werden müssen. Nur wie bei taktischem Wählen
 > kann das natürlich auch genau das Gegenteil bewirken
 > (aber vielleicht meintest du diese Tatsache auch).

Der einzige Weg, gegen den Weg zum Lizenzwechsel zu votieren
(und für andere gegen die Lizenz an sich) führt leider über die
eigenen Daten. Dafür kann ich nichts.
Dass einige diese einzige zugestande Möglichkeit als Erpressung
bezeichnen, ist in meinen Augen schlichtweg unverschämt und ebenfalls
eine Gegen-Erpressung o.ä.

Wie ich mit meinen eigenen Daten verfahre, sollte sich zum Schluss
abzeichnen, dass weder bzgl. Datenverlust eine Änderung im Prozess
erfolgt, noch das taktische Wählen aufgehen wird, weiß ich schlicht
noch nicht.

Einerseits widerstrebt es mir zutiefst, dass meine Arbeit weggeworfen würde.
Andererseits steht auf dem Button "akzeptieren" und unakzeptables akzeptiere
ich ungerne. Außerdem ist noch zu beachten, dass viel von meiner Arbeit
auf nodes und tags anderer aufbaut. Würde ich zustimmen, aber Vormapper
nicht (weil schlicht verschollen oder warum auch immer) und deren nodes
und tags würden zusammen mit ihren Namen verschwinden, stünde ich als
Bearbeiter nach ihnen als "Urheber" von unbrauchbarem Datenmüll dar.
Da mag es besser sein, wenn auch mein Name aus dem Projekt getilgt würde.
Aber wie gesagt, das habe ich noch nicht abschließend entschieden.
Das wird neben dem weiteren Verlauf der Diskussion vielleicht auch davon
abhängen, wie das Procedere der "Datenbereinigung" aussehen wird.

Gruß Mueck





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de