[Talk-de] Lizenzwechsel

Heiko Jacobs heiko.jacobs at gmx.de
Do Jul 15 10:20:45 UTC 2010


Frederik Ramm schrieb:
> Das ist umstritten. Das Urheberrecht in Deutschland schuetzt bei einer 
> Datenbank maximal die Tabellenstruktur, nicht aber den Inhalt, auch 
> nicht in seiner Gesamtheit.

Dann wäre, da CC laut div. Seiten zur Lizenzumstellung das "Problem"
hat, dass es ausschließlich auf Urheberrecht aufbaut, ja kein einziger
deutscher Datensatz von Löschung bedroht.

> Das EU-Datenbankrecht schuetzt den Inhalt in 
> seiner Gesamtheit, aber unabhaengig von dessen Schoepfungshoehe - 
> ausschlaggebend ist hier lediglich der Aufwand des Zusammenstellens des 
> Inhalts.

Auch bei dieser Sichtweise würde sich nur das Problem stellen,
die DB als Ganzes zu portieren, aber nicht das Problem eines
jeden einzelnen Datensatzes.

> Es gibt Leute, die die Ansicht vertreten, dass eine Kneipe, die Du an 
> der Kreuzung A-Strasse mit B-Strasse setzt, ein "abgeleitetes Werk" von 
> den Datenobjekten A-Strasse und B-Strasse ist.

Ich habe auch schon mal POIs, die real zwischen A und B liegen, eine
Idee weiter an A ran, in OSM "nach Gefühl" zwischen die vorhandenen
POIs A und B gesetzt, ein wenig weiter an A ran ...
Aber da eine andere Vorgehensweise (GPS zum Bleistift) zum
ähnlichen wenn nicht gar genau gleichen Ergebnis geführt hätte,
dann wohnt dem keine Schöpfungsöhe inne und damit keinUrheberrecht
und derzeit ist laut CC nur das relevant.

> Es gibt Leute, die der Ansicht sind, dass selbst eine einfache in OSM 
> gemappte Strasse ein schoepferisches Werk ist. Das wird zuweilen damit 
> begruendet, dass die Vereinfachung der Realitaet ein schoepferischer Akt sei.

Im Prinzip richtig, wie ich schon im ersten Beitrag zu diesem Thema
in diesem thread schrub. Aber wie ebendort geschrieben können OSM-Daten
diesen schöpferischen Akt der Vereinfachung etc. (Verdrängung und
Generalisierung in der Kartographie genannt) gar nicht erreichen,
da wir die Wirklichkeit nur erfassen aber nicht maßstabsabhängig (!)
schöpferisch überarbeiten. Das sieht jeder beim betrachten von
OSM-Karten mit straßenbegleitenden Radwegen und Straßen neben
Bahnen, Bächen etc. nur allzu deutlich, dass gerade dieser
schöpferische Akt vollkommen abgeht ...

> Zuweilen wird einfach auch gesagt, dass ein simples Foto dieser 
> Strasse - das Dich etwa eine Sekunde Arbeit kostet, wenn Du es mit dem 
> Licht nicht so genau nimmst - auch schon vom Urheberrecht geschuetzt 
> ist, wieso also nicht ein in JOSM gemalter Way?

Lichtbildwerke sind ein eigener Abschnitt im UrhG, ein einzelner way
nicht, da würde ich die "Kleine Münze" in Bezug auf Gebrauchsgegenstände
für relevant halten, siehe Wikipedia zu dem Thema "Kleine Münze"
und Schöpfungshöhe als Einstieg ...

> Wenn dies unumstritten waere, dann haetten wir natuerlich kein Problem, 
> dann koennte man die CC-BY-SA weiter benutzten ...

... oder einfach alles in ODbL reinstopfen ;-)

Gruß Mueck





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de