[Talk-de] Zum 1000. mal - Hausnummern und Straßennamen?

steffterra steffterra at me.com
Sa Jul 17 12:58:24 UTC 2010


Am 17.07.2010 um 14:41 schrieb Tilmann Sult:

> On 07/17/2010 01:32 PM, steffterra wrote:
> 
>> ... Du hast in dieser Relation auch nur eine Straße (Sterndamm), natürlich mit allen ways dieser Straße, vlt. meintest Du "mehrere ways" und nicht "mehrere Straßen" und damit kommt Nominatim natürlich klar, weil es weiss, dass alle Hausnummern dieser Relation zum Straßennnamen Sterndamm gehören.
>> 
>> Ich denke es war gemeint, dass man nicht mehrere Straßen im Sinne von Straßennamen nicht in eine Relation gehören, weil man sonst nicht weiss welche Hausnummer zu welchem Straßennamen gehören. Deshalb dafür eigene Relationen erstellen, wenn es denn schon Relationen sein müssen. Denn in dieser Diskussion haben wir ja festgestellt, dass das zwar die "schönere" Datenart ist, aber das full-addr:-tagging nach Karlsruher Schema die praktikabelste Lösung für das nachfolgende Mappen/Änderungen an der betroffenen Straße ist.
> 
> Also soweit ich die Diskussion verstanden habe, war das Argument bei
> veränderten Tags der Straße (oneway, cycleway, surface etc.) müsse man
> neue Relations für jede Änderung anlegen. Dies stimmt aber nicht,

DAS stimmt in der Tat nicht, aber was gesagt wurde und wiederum stimmt, ist, dass wenn man den way selbst ändert, teilt, etc (und das wurde auch so kommuniziert), dass man dann als nicht so firmer User dann mit den Relationen schneller konfroniert wird. Wenn man nun davon ausgeht, dass aus Deiner Argumentations-Sicht heraus idealerweise alle Straßen und Hausnummern in Relationen erfasst werden, haben wir an allen Straßen mit Hausnummern genau das Problem, das sich entweder keiner mehr traut, die ways (nicht die tags am way) zu ändern, oder dass viele street-associated-Realtionen kaputt gemacht werden.
Nur deshalb war das die Hauptargumentation, warum das normale full-addr:-tagging nach Karlsruher Schema das _praktikablere Vorgehen ist. Außerdem ist OSM noch sehr schlecht mit Hausnummern getaggt und man solle es nicht unnötig durch (relativ zum tagging wesentlich komplizierteren) Relationen zu erschweren.

Hast Du bestimmt überlesen...

>> Aber dass das full-addr:-tagging nach Karlsruher Schema fürs Erfassen und vor allem spätere Editieren an den Straßen praktikabler ist, wurde ja nun schon mehrfach erwähnt und ist der eigentliche Outcome dieser Diskussion.
> 
> Finde ich nicht. Wenn zum Beispiel die Straße umbenannt wird, müssten
> erst einmal alle zugehörigen Hausnummern gesucht werden und dann
> umbenannt, während bei der Relation nichts verändert werden müsste,
> solange die Straße einheitlich umbenannt wird.

Das ist ein Argument - aber wie oft werden Straßennamen umbenannt? :-) Und dann ist es doch IMHO wichtiger es vor allem Neuusern zu erleichtern, sich fürs Hausnummern-tagging zu begeistern, ohne ihn mit Relationen konfrontieren zu müssen, was nur einen Bruchteil der Neuuser _nicht_ abschrecken dürfte.

> Oder falls irgendjemand die addr:city und addr:country bei bestimmten
> Hausnummern gelöscht hat, weil er meinte diese seien aus der Geometrie
> ableitbar,

Dafür sollte man das Wiki lesen, und das tut man schon als Neuuser, der nciht einfach so über OSM herfällt. Letzterem Nicht-Wiki-Leser bringst Du auch nicht Relationen bei ;-)

> Die Pflege der Daten ist damit mit Relations einfacher.

vielleicht für Dich, aber sicher nicht für Neuuser, die einfach nur Hausnummern taggen wollen.

> Deswegen nehme
> ich den etwas höheren Erfassungsaufwand auf mich.

wie gesagt, Dir sei das zugestanden, aber die praktikablere Lösung ist wegen seiner Einfachheit (vor allem für Neuuser, die man zum Hausnummerntaggenm gewinnen möchte) einfach das direkte Eigneschafttagging der addr:-Tags am Gebäude oder Node.

steffterra





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de