[Talk-de] Konzept für die Gruppierung von ways (ähnlich Linienbündel; Problem von drehenden ways bei forward/backward)

steffterra steffterra at me.com
Mo Jul 26 04:39:54 UTC 2010


Am 26.07.2010 um 03:51 schrieb Frederik Ramm <frederik at remote.org>:

> Hallo,
>
> Tirkon wrote:
>>> Ein grosser Schritt vorwaerts waere es schonmal, nicht *unnoetig*  
>>> richtungsabhaengige Informationen zu produzieren.
>> Mir ist derzeit nicht klar, welche Du damit meinst. Könntest Du da
>> konkrete Beispiele nennen?
>
> Die folgten doch direkt auf diesen Satz in meiner Mail.
>
> Nicht richtungsabhaengig ist fuer mich alles, was separat existiert  
> und bei dem die Position mehr oder minder nur aus Bequemlichkeit im  
> Verhaeltnis zur Strasse angegeben wird. Darunter fallen fuer mich  
> fast alle left/right-Sachen.
>
> Wenn ich angeben will, auf welcher Seite einer Strasse sich eine  
> Mauer oder eine Baumreihe oder ein Parkstreifen befindet, dann ist  
> ein left/right dafuer nicht geeignet, genauso wie ich auch zu  
> niemandem sagen wuerde: "Auf der linken Seite der Talstrasse ist ein  
> Fahrradweg". Diese Information reicht nicht. Ich muss entweder sagen  
> "wenn Du von X nach Y faehrst, ist auf der linken Seite der  
> Talstrasse ein Fahrradweg", oder ich muss sagen "auf der Nordseite  
> der Talstrasse ist ein Fahrradweg".
>
> Wenn man in OSM genauso verfahren wuerde, statt sich auf das  
> Kunstgebilde der Way-Richtung zu verlassen, gaebe es 95% der  
> Probleme mit backward, forward, left, right nicht. Die sind alle  
> hausgemacht.

Das ist doch meine Argumentation für dieses Konzept! ;-)
Durch die Gruppierung hättest Du das Problem doch gelöst, da darin je  
ein way für beide Fahrtrichtungen enthalten ist. Beispielsweise  
könntest so dem nördlichen Way die Info des Radweges mitgeben. Dann  
ist klar auf welcher Strassenseite dieser verläuft.

steffterra



Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de