[Talk-de] Der Lizenzwechsel ist real und nicht bloss "angeblich"

Thomas Reincke mail at thomas-reincke.de
Mo Jul 26 05:10:07 UTC 2010


Am 25.07.2010 23:24, schrieb Heiko Jacobs:
> Ich verharre dann nicht in einer Starre, sondern bohre weiter,
> tauche tiefer in das Thema ein, was dann natürlich neue Erkenntnisse

Danke.

> Damit sich die Karre nicht weiter in die falsche Richtung bewegt,
> sollte man sie erst mal bremsen, blockieren und gegen den falschen
> Weg protestieren, ja. Manchmal muss man halt etwas ungemütlicher
> werden, wenn leise Bedenken ignoriert wird. Ich erinnere bei der
> Gelegenheit daran, dass ich in Forum und talk-de nicht der Starter
> des Themas war.

Dann mache ich mal den Versuch eine Brücke zu bauen.

- Was spricht dagegen, bereits heute möglichst viele Mapper zu gewinnen, 
zusätzlich der neuen Lizenz zuzustimmen?

- In der Datenbank wird zu jedem einzelnen Tag ein "Lizenzstatus" 
mitgespeichert

- nach einer gewissen Zeit (3 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre ?) kann man 
schauen wie stark sich die alte Lizenz auswächst und man kann genau 
analysieren wie groß der Schaden sein wird.

Bevor ein "harter" Lizenzwechsel erfolgt erwarte ich eine Analyse anhand 
von Beispielregionen wie groß die Kollateralschaden sein werden.

Zudem erwarte ich einen respektvollen Umgang mit dem Werk der Mapper die 
der neuen Lizenz nicht zustimmen wollen oder können. Ein "wir sind eine 
Dynamische Community, das haben wir schnell wieder raus" ist mir 
deutlich zu wenig. Da stecken Mannjahre an Arbeit drin, die häufig unter 
Aufopferung erbracht wurden. Das möchte ich nicht mit einem lapidaren 
Satz abtun um es anschließend aus dem Projekt zu löschen.

Erst wenn die Tools zur Analyse und zum Sezieren mindestens in einer 
alpha-Version vorliegen und sich herausgestellt hat, daß der Schaden 
wirklich gering ist (weil er sich "rausgewachsen" hat) kann die "harte" 
Lizenzumstellung erfolgen.

Dieser Weg sollte so schnell wie möglich eingeschlagen werden.




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de