[Talk-de] Projekt DE des Monats - Tankstellen

Wolfgang wolfgang at ivkasogis.de
So Sep 5 23:28:40 UTC 2010


Hallo,
Am Montag 06 September 2010 00:08:23 schrieb M∡rtin Koppenhoefer:
> Am 5. September 2010 23:42 schrieb Wolfgang <wolfgang at ivkasogis.de>:
> > Manchmal muss man einfach technische Veränderungen akzeptieren.
> 
> ach so. Dann findest Du es auch am besten, wenn man Autowerkstätten
> als Hufschmiede einträgt? Ist ja im Prinzip dasselbe, es werden
> Fortbewegungsmittel wieder fitgemacht. Technische Veränderungen
> akzeptieren kann m.E. nicht heissen, dass man fundamentale
> Unterschiede ignoriert.

Nee, Werkstätten = Tierarzt,
Reifenhändler = Hufschmied
fuel:oat=yes

:-)

> 
> > ps.: Für alle, die hier so gerne Wikipedia zitieren: Habt ihr schon mal
> > unter "Stromtankstelle" gesucht?  :-)
> 
> Habe ich mal nachgeholt. Ist zwar ein Marketing-unwort, aber nun gut,
> einen Wikipediaartikel gibt's trotzdem, dort steht:
> 
...
> 
> Tankstellen werden überhaupt nicht erwähnt und es ist auch m.E. nicht
> besonders wahrscheinlich, dass es dort demnächst in größerem Maßstab
> Strom geben wird.

Genau das glaube ich aber. Es wird in naher Zukunft Systeme geben (müssen), 
mit denen ein Elektroauto innerhalb von 5-10 Minuten wieder flott ist. Damit 
sind Reichweiten wie bei Benzinkutschen möglich und eine Akzeptanz bei 
breiteren Käuferschichten ist wahrscheinlich. Dadurch wird der Umsatz mit den 
herkömmlichen Antriebsstoffen einbrechen. Dem werden die Ölkonzerne nicht 
tatenlos zusehen, sondern 
fuel:electricity=yes
anbieten.

Den einsamen Stromanschluss irgendwo beim Supermarkt kann man ja vorläufig 
anders nennen, es wird ihn in absehbarer Zukunft kaum noch geben. Eine 
richtige Stromtankstelle braucht einen entsprechenden Anschluss an das 
Versorgungsnetz. Diesen Aufwand werden Supermärkte kaum treiben, es sei denn, 
sie betreiben eine Tankstelle :-)

Ein PKW mit 60 Liter Benzintank hat vollgetankt ca 45 kg Benzin an Bord, das 
ergibt eine Energiemenge von ca 500 kWh. (Werte ungeprüft aus Wikipedia, Seite 
Motorenbenzin, 1L =~0,75kg, 1kg = ~11kWh.) Wenn innerhalb von 10 Minuten 
aufgetankt werden soll und noch 100 kWh vorhanden sind, muss mit einer 
Leistung von 400/10 * 60 = 2400 kW gearbeitet werden, Verluste mal nicht 
berücksichtigt. Bei 240V Haushaltsstrom wären das 10000 Ampere. Hier müsste 
also mit Leistungen in Größenordnungen des Fahrstroms der Bahn gearbeitet 
werden, auch wenn der Energiebedarf möglicherweise geringer ist. Außerdem 
tankt innerhalb von 10 Minuten nicht nur ein Fahrzeug. Bei den dann 
notwendigen Spannungen rückt der Strom automatisch in das Feld der 
Gefahrgüter.

Zum historischen Vergleich: Die ersten Benzinkutschen haben ihren Treibstoff 
in der Drogerie gekauft. Das hat sich auch nicht lange gehalten.

Gruß, Wolfgang




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de