[Talk-de] XAPI auf Standard-Hosting-Paketen [was: XAPI Neubauen]

Bernd Wurst bernd at bwurst.org
Di Sep 7 13:30:33 UTC 2010


Hallo Peter.

Am Dienstag 07 September 2010, 11:58:46 schrieb Peter Wendorff:
> Wie aufwändig ist ein load-Balancing auf dem vServer zu konfigurieren, 
> das einer Anwendung bei Bedarf Rechenzeit klaut?
> Also - um bei XAPI als Beispiel zu bleiben:
> - solange Rechenkapazität frei ist, gib XAPI; was sie haben will,
> - wollen andere Domains/vServer/... was haben, wird die XAPI 
> gedrosselt/gestoppt/zurückgedereht, weil die anderen vServer höhere 
> Priorität haben.

Von vServern war hier nie die Rede. Ein vServer ist etwas grundsätzlich 
anderes als Shared-Hosting.

Bei vServern weiß der Host nicht, was der Gast macht. Er weiß noch nicht 
einmal wie viele seiner zugeteilten Ressourcen der Gast wirklich nutzt. Hat 
der Gast 1 GB RAM, dann fehlt das 1 GB dem Host, unabhängig ob das beim Gast 
überhaupt belegt ist. Man kann schon CPUs und RAM auf einzelne vServer auch 
zur Laufzeit verteilen, aber AFAIK nicht lastabhängig, da der Host nicht weiß 
wann der Gast was braucht.

Beim Shared-Hosting benutzen ja alle die selben Ressourcen. Da läuft als z.B. 
ein MySQL-Server, der unterschiedliche User arbeiten lässt. Um jetzt einem 
Benutzer mehr Leistung bei niedriger Priorität zu geben, müsste das direkt der 
MySQL-Server unterstützen (dessen Anfragen zurück stellen wenn andere Anfragen 
warten). Aber halt nicht nur der MySQL-Server sondern auch jede andere 
Komponente des Systems. Und solche Einstellungen kennen die meisten Programme 
nicht.


> Letztendlich stelle ich mir dabei eine Konfiguration vor, die das 
> kulante/unscharfe "aber nicht über das normale Maß hinaus Last erzeugen" 
> obsolet macht, weil übermäßige Last nur bei Bedarf erlaubt wird.

Ich sehe mit aktuell verfügbarer Software keine Möglichkeit, das auf diese 
Weise zu lösen.

Zudem ist das Problem hierbei voraussichtlich nicht die Rechenleistung. Eine 
XAPI muss einen großen Datenbestand haben (Plattenplatz), diesen gelegentlich 
auslesen und aktualisieren (Platten-Performance) und einen Index im Speicher 
halten (viel RAM). Das letztliche Suchen ist gar nicht so sehr das Problem.

Wenn das System jetzt also ausgelastet wäre, würde ich der XAPI z.B. 
signalisieren, dass RAM frei werden muss. Die XAPI kann das zwar machen, 
belastet dann aber die Festplatte mehr. Die Festplatte ist aber in solchen 
Situationen dann auch schon gut dabei, das ist also keine Verbesserung.
Ist die Überlast-Situation dann vorbei, kann die XAPI ihre mehreren GB wieder 
ins RAM laden, blockiert dabei einige Sekunden lang die Festplatte und das 
System gerät gleich wieder in eine Überlast-Situation.

Für solche Dinge ist Shared-Hosting schlicht und einfach nicht ausgelegt.

Gruß, Bernd

-- 
Zucker gibt dem Kaffee einen schlechten Geschmack,
wenn man vergißt, ihn hineinzutun.
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 836 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part.
URL         : <http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-de/attachments/20100907/855765aa/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de