[Talk-de] Flüsse und Seen

Tobias Knerr osm at tobias-knerr.de
Mo Sep 13 09:12:51 UTC 2010


Am 13.09.2010 02:49, schrieb M∡rtin Koppenhoefer:
> Am 13. September 2010 00:06 schrieb Stephan Wolff <s.wolff at web.de>:
>> Moin,
>>
>> wenn ein Fluss einen See durchquert, gibt es für die OSM-Daten die
>> Alternativen, die Linie waterway=river durch den See hindurchzuziehen oder
>> sie am Seeufer bzw. wenige Meter im See enden zu lassen und am Auslauf eine
>> neue Linie zu beginnen.
> 
> ich durchquere Seen auch immer explizit, also ohne den Fluss zu unterbrechen.

Ich wäre nie auch nur auf die Idee gekommen, dass man einen Fluss durch
einen See durch zeichnen sollte. Schließlich kann man in der Realität
schwerlich einen eindeutigen Verlauf eines Flusses durch einen See
ausmachen.

Es gibt Zuflüsse und Abflüsse. Dazwischen liegt ein See mit chaotischen
Strömungen, die Wasser auf mehr oder weniger direkten Wegen von den Zu-
zu den Abflüssen führen. Manchmal haben ein Zu- und ein Abfluss per
Konvention denselben Namen.

>> Sollte man virtuelle Flussabschnitte in einem See vielleicht durch ein
>> Zusatztag kennzeichen?
> 
> naja, wozu?

Weil sie eben kein Fluss sind, sondern ein gedankliches Konstrukt? Ich
würde von daher eher ein komplett eigenes Tag vorschlagen, wenn man
nicht sowieso völlig auf das Einzeichnen verzichtet - denn zusätzliche
Informationen vermittelt man damit nicht wirklich.

Mal ganz von den praktischen Vorzügen abgesehen, die es hat, wenn man
diese fiktiven Flüsse beim Rendern leicht los wird...

Tobias Knerr




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de