[Talk-de] Straßenname vorhanden aber noch nicht gebaut

M∡rtin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Mo Sep 27 11:14:29 UTC 2010


Am 23. September 2010 19:17 schrieb Volker <aeonesa at gmx.de>:
>  Am 24.09.2010 02:24, schrieb Garry:
>>  Am 22.09.2010 22:34, schrieb Volker:
>>> Ich weiss nicht,  ob es unbedingt Sinn macht, eine physisch noch nicht
>>> vorhandene Straße einzutragen. Zum einen überfrachtet es die Datenbank und
>>> zum anderen kommt es ersten anders und zweitens als man denkt.
>> Dafür ist OSM ja flexibel genug sich schnell anpassen zu können wen sich
>> etwas ändert.
> Irgendwie habe ich da was falsch verstanden. Mappen wir nicht geografische
> Fakten, also das was vorhanden ist ?


scheint so, als hättest Du da was falsch verstanden, ja. "Geografische
Fakten" definierst Du als Dinge, die physisch vor Ort vorhanden sind.
Andere hier sehen das aber weniger eng. Eine geplante und beschlossene
Autobahn ist auch ein "geografischer Fakt", mit diversen Auswirkungen
auf das wahre Leben, ohne dass auch nur ein Stein bewegt worden wäre.
Warum sollte man das nicht als solches (geplant und beschlossen)
eintragen? Wir haben auch andere Dinge in der db, die vor Ort keine
physische Repräsentation haben, z.B. Grenzen, die sind z.T. auch nicht
allgemeingültig bzw. unumstritten, bzw. allgemein anerkannt, bzw.
werden von den Anrainern an unterschiedlicher Stelle gesehen. Vor Ort
überprüfbar sind sie seltener als man denkt.


>> Und von überfrachtet kann keine Rede sein - so viele geplante Strassen
>> gibt es nicht als dass sich das in der Datenbankbelastung bemerkbar machen
>> würde.
> Ich habe bewußt von überfrachten und nicht von überlasten gesprochen. Es
> gibt schon genug Sachen in der Datenbank, wo man erst mal überlegen muss, wo
> man ist, wenn man JOSM aufmacht.


und? So ist das halt.



> Das sehe ich anders. Eine Straße, die schlussendlich niemals gebaut wird,
> gehört nicht in die Datenbank. Was anderes ist ein geplanter
> Verkehrsweg/Straße für den schon Baurecht besteht. Siehe ICE Strecken im
> Thüringer Wald und Bauern


wenn später beschlossen wird, die Planung "endgültig" (haha)
aufzugeben, kann man sie ja immer noch rausnehmen. Wenn wir vor 10
Jahren Restlaufzeiten getaggt hätten (hat das denn jemand gemacht?
Wäre mal interessant), müssten wir sie demnächst vermutlich auch
anpassen.

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de