[Talk-de] FOSSGIS 2011 - Die Open Soruce GIS & OpenStreetMap Community in Heidelberg

Jörg Thomsen jt at mapmedia.de
Mi Apr 20 11:49:00 UTC 2011


Die größte deutschsprachige Konferenz für Freie und Open Source GIS und 
Geodaten, die FOSSGIS, fand vom 5. bis 7. April 2011 bei bestem Wetter 
auf dem Campus der Universität Heidelberg statt. Auch in diesem Jahr 
kamen wieder mehr als 400 Besucher aus dem In- und Ausland, um sich über 
aktuelle Entwicklungen freier Geoinformatik-Software und Geodaten zu 
informieren und auszutauschen.

Nach einigen Grußworten von Dr. Georg Lösel (FOSSGIS e.V.) startete die 
Konferenz mit einem Vortrag von Professor Alexander Zipf (Uni 
Heidelberg) zum Thema ''Crowdsourced GI - Beginn einer neuen Ära freier 
Geodaten?''. Den zweiten Eröffnungsvortrag hielt Arnulf Christl, 
Präsident der OSGeo zum Thema ''eGovernment: Freie Software, Open Source 
und Open Data ''. Nach weiteren sechs Lightning-Talks waren die Besucher 
für die nächsten Konferenztage sehr gut eingestimmt.

In drei parallelen Vortragssträngen präsentierte die FOSSGIS drei Tage 
lang einen Querschnitt der aktuellsten Themen, wie den in den letzten 
Jahren weit fortgeschrittenen Stand der freien Desktop-GIS, aktuelle 
Entwicklungen im Bereich WebMapping (fast parallel zur Konferenz wurde 
die Version 6.0 des UMN MapServers veröffentlicht) und praktische sowie 
auch theoretische und rechtliche Aspekte zu freien Geodaten. Alle 
Vorträge stehen in dem online verfügbaren Tagungsband zum Nachlesen 
bereit (http://www.fossgis.de/konferenz/wiki/Main_Page#Programm). Die 
Vorträge zu OpenStreetMap und einige weitere Vorträge stehen auch als 
Videos bereit und können unter 
http://ftp5.gwdg.de/pub/misc/openstreetmap/FOSSGIS2011/ abgerufen werden.
Die größte deutschsprachige Konferenz für Freie und Open Source GIS und 
Geodaten, die FOSSGIS, fand vom 5. bis 7. April 2011 bei bestem Wetter 
auf dem Campus der Universität Heidelberg statt. Auch in diesem Jahr 
kamen wieder mehr als 400 Besucher aus dem In- und Ausland, um sich über 
aktuelle Entwicklungen freier Geoinformatik-Software und Geodaten zu 
informieren und auszutauschen.

Nach einigen Grußworten von Dr. Georg Lösel (FOSSGIS e.V.) startete die 
Konferenz mit einem Vortrag von Professor Alexander Zipf (Uni 
Heidelberg) zum Thema ''Crowdsourced GI - Beginn einer neuen Ära freier 
Geodaten?''. Den zweiten Eröffnungsvortrag hielt Arnulf Christl, 
Präsident der OSGeo zum Thema ''eGovernment: Freie Software, Open Source 
und Open Data ''. Nach weiteren sechs Lightning-Talks waren die Besucher 
für die nächsten Konferenztage sehr gut eingestimmt.

In drei parallelen Vortragssträngen präsentierte die FOSSGIS drei Tage 
lang einen Querschnitt der aktuellsten Themen, wie den in den letzten 
Jahren weit fortgeschrittenen Stand der freien Desktop-GIS, aktuelle 
Entwicklungen im Bereich WebMapping (fast parallel zur Konferenz wurde 
die Version 6.0 des UMN MapServers veröffentlicht) und praktische sowie 
auch theoretische und rechtliche Aspekte zu freien Geodaten. Alle 
Vorträge stehen in dem online verfügbaren Tagungsband zum Nachlesen 
bereit (http://www.fossgis.de/konferenz/wiki/Main_Page#Programm). Die 
Vorträge zu OpenStreetMap und einige weitere Vorträge stehen auch als 
Videos bereit und können unter 
http://ftp5.gwdg.de/pub/misc/openstreetmap/FOSSGIS2011/ abgerufen werden.

Neben dem sehr interessanten Vortragsprogramm fanden auch zahlreiche 
Anwender- und Entwicklertreffen u.a. zu Mapbender und OpenStreetMap 
statt. In zahlreichen Workshops, die bereits am Dienstag Vormittag vor 
dem Vortragsprogramm begannen und erst am Donnerstag nach dem Abschluss 
des Vortragsprogramms endeten, konnten die Teilnehmer der Konferenz 
erste Einblicke in die zahlreichen freien GIS-Anwendungen gewinnen. Die 
Workshops wurden von erfahrenen Schulungsleitern, Anwendern und 
Entwicklern geleitet, so dass die Teilnehmer hier Kompetenz aus erster 
Hand erlangen konnten.

Die Finanzierung der Konferenz wurde neben der Teilnahmegebühr und der 
der Unterstützung durch die zahlreichen Sponsoren auch 2011 durch 
Workshops ermöglicht. Sollte sich aus den Einnahmen Überschüsse ergeben, 
kommen diese wieder Entwicklungen freier Software zu Gute. Der FOSSGIS 
e.V. unterstützt Anwender-Treffen, Entwicklertreffen und Codesprints 
freier Software-Projekte nicht nur ideell sondern - im Rahmen seiner 
Möglichkeiten - auch finanziell. Auf diese Weise unterstützt jeder 
Teilnehmer der Konferenz und der Workshops auch die Weiterentwicklung 
freier GIS-Software.

Der FOSSGIS e.V. nutzte die Konferenz zum Abhalten seiner jährlichen 
Mitgliederversammlung, zu der wieder einige Mitglieder hinzugewonnen 
werden konnten [http://www.fossgis.de/mitgliedschaft.html 
(http://www.fossgis.de/mitgliedschaft.html)]. Erstmalig zeigte sich der 
wachsende Verein in neuer Größe und die Beschlüsse der 
Mitgliederversammlung zeigen deutlich, wie der Verein auch in Zukunft 
seine Funktionen im Bereich OSGeo und OpenStreetMap wahrnehmen möchte.

Die FOSSGIS wurde gemeinsam von der internationalen OSGeo Foundation und 
dem FOSSGIS e.V. (der auch die Vertretung der OSGeo Foundation für den 
deutschprachigen Raum ist) veranstaltet. Organisatorisch wurde die 
FOSSGIS durch ein engagiertes Organisationsteam in den letzten Monaten 
begleitet und unterstützt. Besonderen Dank gilt dem lokalen Team des 
geographischen Instituts der Universität Heidelberg, welches auch 
Räumlichkeiten und die notwendige technische Infrastruktur für die 
Konferenz zur Verfügung stellte. Die nächste FOSSGIS wird im Frühjahr 
2012 stattfinden, dazu wird es auch in diesem Jahr wieder einen 'Call 
for Location' geben. Näheres dazu finden Sie in Kürze auf der Homepage 
der FOSSGIS: http://www.fossgis.de/konferenz.
Neben dem sehr interessanten Vortragsprogramm fanden auch zahlreiche 
Anwender- und Entwicklertreffen u.a. zu Mapbender und OpenStreetMap 
statt. In zahlreichen Workshops, die bereits am Dienstag Vormittag vor 
dem Vortragsprogramm begannen und erst am Donnerstag nach dem Abschluss 
des Vortragsprogramms endeten, konnten die Teilnehmer der Konferenz 
erste Einblicke in die zahlreichen freien GIS-Anwendungen gewinnen. Die 
Workshops wurden von erfahrenen Schulungsleitern, Anwendern und 
Entwicklern geleitet, so dass die Teilnehmer hier Kompetenz aus erster 
Hand erlangen konnten.

Die Finanzierung der Konferenz wurde neben der Teilnahmegebühr und der 
der Unterstützung durch die zahlreichen Sponsoren auch 2011 durch 
Workshops ermöglicht. Sollte sich aus den Einnahmen Überschüsse ergeben, 
kommen diese wieder Entwicklungen freier Software zu Gute. Der FOSSGIS 
e.V. unterstützt Anwender-Treffen, Entwicklertreffen und Codesprints 
freier Software-Projekte nicht nur ideell sondern - im Rahmen seiner 
Möglichkeiten - auch finanziell. Auf diese Weise unterstützt jeder 
Teilnehmer der Konferenz und der Workshops auch die Weiterentwicklung 
freier GIS-Software.

Der FOSSGIS e.V. nutzte die Konferenz zum Abhalten seiner jährlichen 
Mitgliederversammlung, zu der wieder einige Mitglieder hinzugewonnen 
werden konnten [http://www.fossgis.de/mitgliedschaft.html 
(http://www.fossgis.de/mitgliedschaft.html)]. Erstmalig zeigte sich der 
wachsende Verein in neuer Größe und die Beschlüsse der 
Mitgliederversammlung zeigen deutlich, wie der Verein auch in Zukunft 
seine Funktionen im Bereich OSGeo und OpenStreetMap wahrnehmen möchte.

Die FOSSGIS wurde gemeinsam von der internationalen OSGeo Foundation und 
dem FOSSGIS e.V. (der auch die Vertretung der OSGeo Foundation für den 
deutschprachigen Raum ist) veranstaltet. Organisatorisch wurde die 
FOSSGIS durch ein engagiertes Organisationsteam in den letzten Monaten 
begleitet und unterstützt. Besonderen Dank gilt dem lokalen Team des 
geographischen Instituts der Universität Heidelberg, welches auch 
Räumlichkeiten und die notwendige technische Infrastruktur für die 
Konferenz zur Verfügung stellte. Die nächste FOSSGIS wird im Frühjahr 
2012 stattfinden, dazu wird es auch in diesem Jahr wieder einen 'Call 
for Location' geben. Näheres dazu finden Sie in Kürze auf der Homepage 
der FOSSGIS: http://www.fossgis.de/konferenz.

für den FOSSGIS e.V., Jörg Thomsen




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de