[Talk-de] MapDust, Skobbler und die Community

Eckhart Wörner ewoerner at kde.org
So Sep 16 16:20:37 UTC 2012


Hallo zusammen,

ich möchte eine kleine Diskussion über MapDust anstoßen.

== Für Nicht-Kenner ==
MapDust ist eine von der Firma Skobbler erstellte Karte von Fehlern, die aus 
der Navi-Software von Skobbler heraus von Endanwendern gemeldet werden; die 
Addresse ist http://www.mapdust.com/

== Ausgangslage ==
Die Verwendung von OSM-Daten fürs Routing, speziell fürs Auto-Routing, ist – 
aus meiner Sicht – immer noch eine mittlere Katastrophe. Das Problem sind 
weniger weiße Flecken auf der Landkarte als vielmehr die vielen Kleinigkeiten, 
die man auf Karten normalerweise nicht sieht, und die das Routing trotzdem 
beeinflussen: falsche Höchstgeschwindigkeiten, falsche 
Durchfahrtsbeschränkungen, fehlende Abbiegebeschränkungen, …
All diese Probleme lassen sich jedoch im Allgemeinen durch die tatsächliche 
Nutzung der Daten fürs Routing erkennen. Aus diesem Grund ist es jedoch 
wichtig, dass es eine Feedback-Kette vom Endanwender zum Mapper gibt. An 
dieser Stelle hat MapDust eine wichtige Funktion.

== Die Vorteile von MapDust ==
∙ MapDust kategorisiert Fehlerberichte nach Typ (Abbiegebeschränkung, 
Einbahnstraßenproblem, …) und reichert sie um zusätzliche Informationen 
(berechnete Route, gefahrene Route, Ansagen, …) an. Dadurch ist es z.B. 
OpenStreetBugs, das fehlende Hundekottütenhalter und fehlende Straßen mit dem 
gleichen roten Kreuz kennzeichnet, doch stark überlegen.
∙ Viele Fehler, die in MapDust aufgezeigt werden, können mit minimalen 
Änderungen (z.B. eine neue Abbiegebeschränkung) gelöst werden, die 
Verbesserungen, die dadurch erreicht werden, sind teilweise enorm.

== Das große Aber ==
∙ Die vielen hilfreichen Fehler gehen in einer Schwemme von nichtssagenden 
Fehlern, Duplikaten oder aus uraltem Kartenmaterial stammenden Fehlern unter. 
Zur Zeit sind ca. 363 000 Fehlerberichte offen.
∙ Skobbler scheint auf Tauchstation gegangen zu sein: bekannte Probleme werden 
nicht behoben, die MapDust-Foren werden von Skobbler-Mitarbeitern konsequent 
gemieden.
∙ Die Mapper können sich anscheinend mit MapDust nicht anfreunden, nach meinen 
Schätzungen kümmern sich nur ein Dutzend Mapper regelmäßig um die 
Fehlerberichte, pro Tag werden lediglich ~150 Fehlerberichte geschlossen.

== Na und? ==
Warum MapDust von Skobbler so vernachlässigt wird, darüber kann man nur 
spekulieren; ich halte das aber für sehr kurzsichtig von Skobbler. Die Firma 
lebt davon, dass OpenStreetMap in den für sie interessanten Bereichen 
(hauptsächlich Routing) konkurrenzfähiges Kartenmaterial zur Verfügung stellt, 
und MapDust ist das Werkzeug, das sie dazu benötigen.
Andererseits ist es aber auch aus der Sicht von OpenStreetMap nicht sinnvoll, 
dieses Problem zu ignorieren. Die Verbesserungen, die durch MapDust erzielt 
werden, kommen nicht nur Skobbler zugute, sondern den OpenStreetMap-Daten an 
sich; Skobbler und OpenStreetMap leben über MapDust in Symbiose.

Eckhart




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de