[Talk-de] Komplizierte Konstrukte - WAS: Zeitreise ins 4. Jahrhundert oder was?

Wolfgang Hinsch osm-listen at ivkasogis.de
Fr Dez 20 14:49:35 UTC 2013


Hallo,

Am Freitag, den 20.12.2013, 15:08 +0100 schrieb Bernhard Weiskopf:
> > Von: Tirkon [mailto:tirkon33 at yahoo.de]
> > Gesendet: Dienstag, 17. Dezember 2013 01:37
> > An: talk-de at openstreetmap.org
> > Betreff: Re: [Talk-de] Zeitreise ins 4. Jahrhundert oder was?
> > ...
> > Ein wichtiger Fall, der IMHO gegen eine Aufnahme von Daten sprechen
> > könnte, wäre eine Unübersichtlichkeit durch den Gebrauch komplizierter
> > Konstrukte, welche die breite Masse der Mapper, von denen wir immer
> > noch zu wenig haben, vom Anfassen und Maintainen abhalten könnte.
> 
> Das ist doch längst passiert.
> 
> In meiner Umgebung sind ein paar breite Hauptstraßen an Kreuzungen
> aufgeteilt in zwei Richtungsfahrbahnen und in der Mitte sind Inseln für
> Fußgänger und Radfahrer. Diese Aufteilung und damit das genauere Eintragen
> von Fuß- und Radwegen würde ich gerne auch in OSM abbilden, wo die Straßen
> zurzeit als jeweils eine durchgehende Linie eingetragen sind.
> 
> Da über diese Straßen aber Bus-Relationen führen und nach deren neuen Schema
> die Straßensegmente in der Relationsliste in der richtigen Reihenfolge
> eingetragen werden müssen und das Ganze auch noch für jede Fahrtrichtung
> einzeln, lasse ich das Editieren sein. Das ist mir inzwischen zu aufwändig
> zu pflegen.
> 

Wenn das die alten Relationen sind, einfach die neuen Straßen mit
reinkippen. Wenn es die neuen Relationen sind, die 2 oder 3 Wege aus der
einen Richtung entfernen und die neuen Wege dafür reinsetzen. Josm kann
das sogar automatisch sortieren. Das ist eigentlich recht trivial.

Komplizierter sind die tmc-Gebilde. Die versteht inzwischen
wahrscheinlich niemand mehr. Es werden immer mehr, sie sind
unverständlich, umständlich und kaum handhabbar. Es gab da mal einen
Ansatz, das ganze zu vereinfachen in einem einzelnen Tag.

Mit dem Einzeichnen von separaten Parallelwegen verkomplizierst du
übrigens die Daten auch. Ein tag am way für den Radweg sagt klar, für
welche Straße er begleitend ist, wie der Straßennamen zuzuordnen ist
etc. Die Darstellung ist in allen Zoomleveln außerhalb 17+ besser.

Aus der Klemme kann man rauskommen, wenn die cycleway-tags an der Straße
bleiben und eine Street-Relation den separaten cycleway an die Straßen
koppelt. Dann kann der Auswerter je nach Maßstab entscheiden, ob er den
Radweg einzeln zeichnet oder nur das tag auswertet.

Gruß, Wolfgang





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de