[Talk-de] Routenplaner OSRM als ÖPNV Editor (der Weisheit letzter Schluss??)

Peter Wendorff wendorff at uni-paderborn.de
Di Dez 24 09:50:30 UTC 2013


Am 23.12.2013 07:12, schrieb Wolfgang Hinsch:
> Am Sonntag, den 22.12.2013, 16:51 +0100 schrieb Roland Olbricht:
>>> 80% des Aufwands, den ich im
>>> Moment in der Reparatur von Busrouten habe, besteht darin, den
>>> Anfangspunkt zu finden, wenn einige Mapper das Ding durcheinander
>>> gewürfelt haben.
>>  
>> Das Public-Transport-Plugin kann Routen automatisch sortieren und umdrehen, 
>> wenn sie genau falsch herum sortiert sind. Die "forward"/"backward"-Rollen 
>> sind allerdings für eine eindeutige Sortierung notwendig, vor allem, wenn eine 
>> Buslinie z.B. in einem Busbahnhof einen kreisförmigen Weg befährt.
> 
> Im Busbahnhof muss die Relation ggf. aufgesplittet werden in mehrere
> Äste. Ähnliches gilt, wenn ein Bus zum Anfahren eines Zwischenziels
> denselben Weg hin- und wieder zurückfährt. Dann muss die Route auf
> mehrere Äste verteilt werden, weil ein way nur einmal in der Relation
> vorhanden sein darf.
Wer hat dir den den Blödsinn erzählt?
Natürlich kann ein Weg mehrfach vorhanden sein, insbesondere, aber rein
technisch gesehen nicht darauf beschränkt, wenn unterschiedliche Rollen
(z.B. forward/backward) genutzt werden.
Hab ich mehrfach so gesehen und auch mehrfach selbst so gempapped;
beschwert hat sich bisher niemand.

> Die neuen Bus-Relationen haben lt. Wiki gar keine Role. Da die
> Relationen jeweils einen Weg in einer Richtung beschreiben, kann dieser
> Weg durch eine Kette von Anfangs-/Endpunkten bestimmt und auch berechnet
> werden. Auch deshalb darf es innerhalb derselben Route-Relation keine
> Verzweigungen geben.
Wenn das so wäre, wär das neue Schema unbrauchbar, denn dass Busse,
Bahnen, Straßenbahnen etc. Teilstrecken mehrfach befahren ist durchaus
die Regel.

Gruß
Peter




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de