[Talk-de] Foto-/Bilder-Server?

Stefan Keller sfkeller at gmail.com
Fr Feb 15 14:28:12 UTC 2013


Also ihr seid mir eine schöne Hilfe :-> Die einen fordern mit dem
Zaunpfahl der Glaubwürdigkeit (und Redefreiheit), dass Bilder
gemeinfrei hochgeladen werden (damit belegt ist, dass man da war und
weitere Details erfassen kann) - und andere winken mit dem lieben
Datenschutz... :-O

Ich stelle mir eine Lösung vor, bei der man die Bilder "nur" sieht
(und hochladen kann), wenn man eingeloggt ist - und damit den
Lizenzbestimmungen von Kort zugestimmt hat (wie die auch immer
aussehen). Darum kommt wohl Commons Wikimedia nicht in Frage.

Und um die zu beruhigen, die alles selber machen: Genau das steht
hinter meinen Fragen. Ich mache einfach ungern etwas, das es schon
gibt :-)

LG, Stefan

Am 15. Februar 2013 12:59 schrieb Simon Poole <simon at poole.ch>:
> Das ist zwar alles richtig, und es kann dir niemand verwehren die Bilder
> aufzunehmen. Aber das Publizieren von georeferenzierten Bildern im
> grossen Stil könnte trotzdem Problem bezüglich des Datenschutzes machen,
> so z.B. in der Schweiz, dürfte aber auch in Deutschland nicht anders
> sein (Google hat einfach versucht einem potentiellen direkten Verbot zu
> entgehen, freiwillig war da schlussendlich nichts).
>
> Natürlich ist Google jetzt noch so froh um die Situation, da sie so de
> facto ein Monopol haben, bei dem die Hürden auch in den Markt
> mitzumachen in der Zwischenzeit so gross sind, dass nicht mal relativ
> grosse Konkurenten wie Microsoft es mehr versuchen.
>
> Simon
>
>
> Am 15.02.2013 12:46, schrieb Martin Koppenhoefer:
>> Am 15. Februar 2013 11:23 schrieb Peter Czaja <pczaja at gmx.de>:
>>> Erfahrungsgemäß ist ein ab und zu beim Mappen per Kamera auftauchendes
>>> Problem, daß Hausbesitzer ablehnend reagieren, wenn man beispielsweise
>>> das Haus fotografiert, um die Hausnummer abzulichten. Fast immer kann
>>> man mit den Leuten nett reden. Wenn man im Lauf des Gesprächs erwähnt, dass
>>> man für Openstreetmap unterwegs ist, werden die häufig hellhörig:
>>> "Openstreetdingens.. das kenn' ich. Nee, das erlaube ich nicht." Ihr wisst,
>>> was gemeint ist.
>>> Dann muss man wieder erklären, daß das Foto nur für die persönlichen Notizen
>>> ist -- und sowieso nicht hochgeladen wird. Ansonsten löscht man
>>> halt in Anwesenheit des Beschwerdemenschen das Foto von der Kamera und
>>> macht eine handschriftliche Notiz.
>>
>> mache ich prinzipiell nicht, Bilder löschen (wobei ich schon darauf
>> achte, nicht aus Versehen Passanten großflächig abzubilden). Es ist
>> nicht verboten, Häuser zu fotografieren und die ins Internet zu
>> stellen (und das zurecht).
>>
>>
>> ...
>>> alle okay. Aber was ist mit Passanten, Häuserfronten usw.?
>>
>> Häuserfronten geniessen keinerlei Persönlichkeitsrechte oder
>> Privatsphäre. Solange man die Sachen vom öffentlichen Straßenland aus
>> fotographieren kann ist das rechtlich kein Problem. Auch bei
>> GoogleStreetview ist es eine "freiwillige" Geste von Google, bestimmte
>> Häuser zu verpixeln, einen Rechtsanspruch gibt es nicht dafür
>> (Stichwort Panoramafreiheit).
>>
>>
>>> Wenn sowas implementiert wird hängt da also vermutlich der schon
>>> bekannte Rattenschwanz dran:  Bilder reviewen, Gesichter verpixeln,
>>> Beschwerde- und Löschanträge verwalten und ausführen. Und zurecht.
>>
>> Gesichter verpixeln ist m.E. nicht nötig, ggf. auf Antrag (wird aber
>> kaum passieren, höchstens mal im Einzelfall), solange die Personen nur
>> Beiwerk sind. Wir sind nicht Google, wenn wir so was machen ist kaum
>> zu erwarten, dass das genug Aufmerksamkeit erlangt um die
>> Öffentlichkeit zu erregen (und wenn wider erwarten doch ist das
>> publicity).
>>
>> Gruß Martin
>>
>> _______________________________________________
>> Talk-de mailing list
>> Talk-de at openstreetmap.org
>> http://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
>
>
>
> _______________________________________________
> Talk-de mailing list
> Talk-de at openstreetmap.org
> http://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de