[Talk-de] Ist der ID Editor reif für osm.org?

Peter Wendorff wendorff at uni-paderborn.de
Fr Mai 17 10:04:14 UTC 2013


+1

Ich halte iD auch bisher nicht für fertig.
Ich bin mit einigen Entscheidungen der Entwickler persönlich nicht
einverstanden.
Aber:
Ich habe mich in diese Entwicklung kaum selbst mit eingebracht (bei
einem IRC-Meeting war ich mal aktiv dabei).

Ich sehe - wie einige andere auch - die Entscheidung problematisch,
einerseits einsteigerfreundlich möglichst alles zu abstrahieren und die
technischen Details zu verstecken, andererseits aber dann nicht alles
auch korrekt dabei zu behandeln. Dass dies vor allem daran liegt, dass
noch nicht alle Tagging-Varianten berücksichtigt worden sind, ist klar.
Dass das aber eben auch nicht dauerhaft möglich ist, zeigt IMHO eine
Problematik dieser Entscheidung.

Wenn man aber der generellen Entscheidung zustimmt, ein Editor für
Anfänger solle/dürfe abstrahieren, weil technische Details Anfänger eher
überfordern oder abschrecken, so ist iD in dieser Hinsicht gar nicht so
schlecht.

Die Bedenken hier richten sich vor allem dagegen, was kaputtgehen kann.
Richtig - aber damit eigentlich kein Rückschritt gegenüber dem Status Quo:

- In JOSM kann das passieren, wenn unglücklicherweise - z.B. durch Links
zur remote-control-api nur einzelne Elemente ohne daranhängenden
Relationen heruntergeladen wurden. Nicht besonders häufig, aber möglich.
- In Potlatch2 gab/gibt es auch immer wieder Fehler gerade im Bereich
der Relationen.

Dass das in iD nicht besser ist, ist also nicht toll - aber auch nicht
schlimmer als bisher.

Immerhin löst iD Probleme mit fehlendem Flash-Support auf bestimmten
Betriebssystemen und im Mobilbereich. Wenn dahinter jetzt noch
Entwickler stehen, die auch nach der Knight-Foundation-Spende noch aktiv
dabei sind (ob das nun die bisherigen oder neue sind), dann sehe ich
kein Problem, dass diese Fehler behoben werden können.

Ob ein Standard-Editor überhaupt direkt ausgewählt werden sollte, ohne
dass der Nutzer sich entschieden hat, da bin ich mir generell unsicher.
Bisher ist das mit Potlatch der Fall - aber ist das hilfreich?

Vielleicht sollte ohne direkte Anwahl eines Editors und ohne Setzen
eines defaults im Nutzerkonto einfach nur eine Übersicht über die
Möglichkeiten angezeigt werden.

Wie sieht das z.B. beim Zugriff vom mobilen Gerät aus? osm.org auf dem
Nexus 7 zeigt die gleiche Auswahl an - aber weder Josm noch Merkaartor
laufen auf Android. Gibt es Editoren, die auf android die
remote-control-api unterstützen? Praktisch wäre es ja, aber dann sollte
das auch da mit auftauchen.

Ob also der eine Default-Editor - egal, welcher es ist - auf osm.org
ohne Nachfrage geöffnet werden sollte, halte ich für fraglich. Aber
solange die Fraktion der "nicht-fragen, machen"-Entwickler von Potlatch
und iD dran ist, bleiben Anfänger-Mapper wohl unmündig, solange sie
nicht selbst auf die Idee kommen, sich erst einzulesen.

Gruß
Peter

Am 17.05.2013 11:13, schrieb Simon Poole:
> 
> Am 17.05.2013 02:08, schrieb Tirkon:
> 
>>
>> Möglicherweise werden die folgenden Fragen etwas provokativ
>> erscheinen. Aber sie stellen sich eben, wenn man an die Zukunft von
>> OSM denkt.
>>
>> Wäre es nicht besser, den Editor bis zur Behebung der Mängel von
>> osm.org zu entfernen? Wäre es nicht besser, zudem den Zugriff auf die
>> Datenbank zu sperren?
> 
> Man könnte auch genauso gut JOSM sperren, schliesslich vergeht praktisch
> kein Tag an dem ich nicht durch JOSM Benutzer falsch und (und mal um
> verbal mit dir gleichzuziehen)  destruktiv gesetzte Access Tags flicken
> muss (und das ist seit Jahren so).
> 
> Simon
> 
> 
> _______________________________________________
> Talk-de mailing list
> Talk-de at openstreetmap.org
> http://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de
> 





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de