[Talk-de] Bug? Key:colour gleich trotz Unterschieden in offizieller CMYK-Definition

Wolfgang Hinsch osm-listen at ivkasogis.de
Do Mai 30 07:24:06 UTC 2013


Am Donnerstag, den 30.05.2013, 01:08 +0200 schrieb Frederik Ramm:
> Hi,
> 
> On 05/29/2013 03:26 PM, Wolfgang Hinsch wrote:
> >> Für andere dagegen ein echter "Wenigerwert": Ich kann aus dem Kopf
> >> RGB-Werte ungefähr überprüfen, aber CYK aus dem Stehgreif nicht, und
> >> ehrlich gesagt: besser, da steht "light red", oder "yellow green" und
> >> ich kann ungefähr sagen, dass das passt (und es sonst als Fehler
> >> markieren), als dass irgendein Mapper X eine Farbtabelle kennt, die er
> >> abtippen kann. Die stehen dann drin und wenn er sich vertippt hat, merkt
> >> das niemand - für die nächsten Jahre.
> 
> > -1
> > Das ist eine etwas seltsame Argumentation. Nur weil ich etwas nicht
> > selbst aus dem Stand prüfen kann, darf es nicht in OSM eingetragen
> > werden.
> 
> Peter hat sich da vielleicht etwas ungeschickt ausgedrueckt. Aber im 
> Grunde gilt schon, dass wir moechten, dass die Informationen in unserer 
> Datenbank vor Ort ueberpruefbar sind. Das bedeutet vor allem, dass wir 
> einer "ist"-Information Vorrang vor einer "soll"-Information einraeumen 
> - wenn der Parkplatzbetreiber sagt, da sind 40 Stellplaetze, aber vor 
> Ort sieht man nur 38, dann taggen wir die - denn die sind ueberpruefbar, 
> die 40 sind es nicht.

Wenn vor dem Parkplatz ein großes Schild steht "Hier sind 40 Parkplätze"
werden vermutlich 98% der Mapper 40 Plätze taggen (besonders, wenn noch
eine Null folgt ;)

Wenn der Verkehrsbetrieb dem einen Mapper die Farbdefinitionen zur
OSM-Veröffentlichung gibt, wird er sie dem anderen Mapper nicht
vorenthalten. Insofern sind die Daten problemlos überprüfbar. Im Übrigen
könnte man auch den gedruckten Plan zu Rate ziehen und mit einem
Farbmessgerät die Farbe überprüfen. Wenn in Tokio ein Papierkorb gemappt
wird, ist für mich in HH die Überprüfung wesentlich aufwändiger.

Im Übrigen verstehe ich die Diskussion hier nicht im Mindesten. Wo ist
das Problem, wenn ein Mapper eine Information, die wahr ist, die
überprüft werden kann, und die er für relevant hält, einträgt?

Es geht nicht darum, die Farben _NUR_, sondern _AUCH_ in der vom
Herausgeber gewählten Form einzutragen. Wir sind doch nicht bei
Wikipedia-de.

> 
> Das gleiche wuerde auch zutreffen, wenn man die "Linienfarbe" einer 
> OePNV-Linie taggt. Wie kann man die vor Ort pruefen? Entweder mit 
> Augenschein ("colour:red") oder vielleicht, indem man mit seinem 
> Smartphone ein Foto eines Schildes macht und da dann einen Wert in 
> beliebigem Farbmodell abliest. Dabei ergibt sich eine Mess-Unschaerfe, 
> genau wie beim Aufzeichnen einer Position mit dem GPS - that's life.

Wenn ein Mapper farbenblind ist (z.B. 10% der männlichen Bevölkerung ist
rot/grün-blind) kann er das auch nicht prüfen. Und was für den einen
noch orange ist, ist dem anderen orange-rot, dem nächsten rot-orange und
dann kommt jemand mit orange-gelb oder rötliches ocker ... . Super und
klar objektiv prüfbar.

> 
> Was die BVG in ihrem Corporate-Identity-Dokument drinstehen hat, ist 
> fuer uns von minderer Relevanz, und Unterschiede, die so klein sind, 
> dass sie unterhalb der "mit dem iPhone in der Daemmerung von schraeg 
> unten fotografiert"-Unschaerfe liegen, sind nicht wichtig, weil nicht 
> pruefbar.
> 
> Wer eine Karte mit offiziellen garantiert "richtigen" Farben machen 
> will, der sollte sich eine offizielle Tabelle besorgen und dann aus OSM 
> lediglich die Linienbezeichnungen entnehmen und mit der offiziellen 
> Tabelle abgleichen.
> 
> > Dann fliegen sofort alle Briefkästen, Papierkörbe,
> > Hundekottütenspender, Waldwege ... etc etc raus, denn die kann ich auch
> > nicht einfach so prüfen, die sind im Luftbild nicht sichtbar.
> 
> Eine theoretisch moegliche Vor-Ort-Pruefung reicht ja.

Eine praktisch mögliche Nachfrage nicht??

Gruß, Wolfgang

ps.: Wie überprüft Ihr eigentlich die Postleitzahlen vor Ort? Das sind
nur von einer Privatfirma herausgegebene Ordnungsnummern. Da habe ich
auch noch kein Schild gesehen. Ebenso Wahlkreise, etc etc.





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de