[Talk-de] Was tu, wenn ein user permanent Daten zerstört?

Michael Reichert nakaner at gmx.net
Mo Aug 4 18:47:22 UTC 2014


Hallo 715371,

Am 2014-07-30 um 11:31 schrieb 715371:
> ich habe bereits hier
> 
> http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=26366
> 
> und in einer E-Mail an die Data working group auf das Verhalten von dem
> user ulamm hingewiesen (von dort habe ich bisher keine Antwort erhalten).

Manchmal kann es ein paar Tage dauern, bis eine Antwort kommt, vor allem
jetzt in der Urlaubszeit. Es ist nichts besonders Akutes.

> ulamm hat im letzten Monat unzählige Straßen in Bremen editiert und
> dabei diverse Fehler produziert. Seine Änderungen sind aus meiner Sicht
> sehr eigenwillig. Teilweise orientiert er sich nicht am Wiki und taggt
> diverse Objekte um. Dazu zählen dann auch Tags wie highway=bicycle_road.

Besteht das Problem immer noch oder hat es sich gebessert? iD nutzt er
ja immer noch, das hieße, dass seine Edits bestimmt noch recht
fehlerhaltig sein könnten.

Wenn ich X getan hätte, dann …

Ich habe Anfang Juni seine unerwünschte Löschungen deutscher Namen in
Polen und Tschechien revertiert. Damals sind mir natürlich auch seine
Edits in Bremen ins Auge gefallen.
Weil ich jedoch so stark auf Polen/Tschechien fokussiert ware, habe ich
sie nur oberflächlich angeschaut und für "nicht so vandalistisch" befunden.

Eins werde ich daraus – hoffentlich schlauer. Ich werde doch wohl
künftig bei auffällig gewordenen Usern (mache sonst nur bei auffällig
gewordenen Newbies) doch recht genau die anderen Änderungssätze prüfen
(in Kombination mit Keepright & Co.).

> Da ich ihn inzwischen persönlich kennengelernt habe, sehe ich keine
> Hoffnung, dass diese Person in der Lage ist, mit Vorsicht Daten in der
> OSM zu editieren. Er gibt regelmäßig vor, sich auszukennen, nach
> oberflächlicher Prüfung erhärtet sich seine Aussage jedoch nicht.

Das glaube ich dir sofort, nachdem ich die Beleidigungen und Sturheit im
Forum gelesen habe. Die Beleidigungen hat der Moderator mittlerweile
entfernt, aber die Sturheit kann jeder noch selber nachlesen.

http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=25719&p=1

> Ein kleiner Erfolg war, ihm zu erklären, dass er für seine Änderungen
> nicht iD nutzen sollte, da dieser kein Debugging hat.
> 
> Ich bin nicht bereit mit diesem user weiterhin zu kommunizieren, da er
> nicht zu einer normalen Kommunikation in der Lage zu sein scheint. Dinge
> wie andere permanent zu unterbrechen, vom Thema abzuschweifen und andere
> nicht zu Wort kommen lassen möchte ich nicht tolerieren - vor dem
> Hintergrund, dass sich diese Person als Mapper auch nicht anders verhält.
> 
> Ich bitte um Sperrung.
> 
> Über eure Meinung und Erfahrungen würde ich mich trotz meiner inzwischen
> feststehende Meinung sehr freuen.

Ich bin nicht in der DWG, aber ich habe in der Vergangenheit auch schon
Sperrwünsche bei der DWG vorgetragen und kann daher aufgrund meiner
Erfahrungen berichten. Alles im Folgenden Berichtete ist AFAIK,
DWG-Mitglieder und weisere Leser dieser Liste mögen mich bitte korrigieren.

Die DWG sperrt nicht als Strafmaßnahme (also nicht wie diverse
Minutenstrafen in manchen Ballsportarten). Das erste und
harmloseste Mittel ist eine Nachricht. Es macht auf einen User meistens
einen gewissen Eindruck, wenn er eine Mail von den "Datenadmins"
bekommt. Das ist meistens die Aufforderung, mit der Community in Kontakt
zu treten oder bestimmte Dinge künftig zu unterlassen. Letzteres sollte
aber wohl von der Community kommen. Die DWG versteht sich meinen
Erfahrungen zufolge wohl eher als Mediator mit Vollzugsmitteln (Sperren
etc.) und nicht als Oberster Tagging-Gerichtshof.

Sollte so eine Mail nicht fruchten oder die DWG dem User, der sich
beschwert genug vertrauen, wird sie (im Forum schon in vielen Fällen
dokumentiert) dem "Angeklagten" eine Sperrnachricht senden. Er ist dann
solange gesperrt, bis er eine Nachricht gelesen hat.

Erst dann kommen weitere Maßnahmen wie Zeitsperren oder unendliche
Sperren in Betracht. Letztere kann die DWG aber AFAIK nicht selber
verhängen, das können nur die Admins.

Ich habe die Edits von ulamm und die Reverts mir nicht näher angeschaut.
Dazu fehlt mir gerade die Zeit, ich vertraue dir daher (anderer Bremer
hätten hoffentlich schon aufgeschrien, wenn du Unwahres verbreiten
würdest). Ich habe die ulamm's Edits in Polen und Tschechien revertet,
als er name:de entfernt hat. Damals habe ich in Zusammenhang mit ihm mit
der DWG zu tun gehabt. Ich habe die DWG auf den Fall aufmerksam gemacht
und um Sperre gebeten, falls er nach meinen Reverts einen Edit-War
startet. Das hat er glücklicherweise nicht getan. Sonst stünde das heute
auf seiner User-Seite.

https://www.openstreetmap.org/user/ulamm/blocks

Ich persönlich bin dafür, dass die DWG ihm eine Nachricht oder
Sperrnachricht schickt. Zweifel an der Wirksamkeit einer
(Sperr-)Nachricht hege ich aber. Er hatte in der Vergangenheit schon
Kontakt mit der DWG. [1]

Sollte er dann nicht den Kontakt mit der Community suchen und ihr Bremer
euch nicht auf einen Kompromiss einigen können, sollte man ihn mal für
ein paar Stunden/Tage sperren, um in aller Ruhe aufräumen zu können.

Ich würde lieber auf Ortskenntnis verzichten, als zwar grafisch schöne
und vielleicht korrekte, aber nicht vearbeitbare Daten zu haben.

Viele Grüße

Michael


[1] Details zu ulamms DWG-Kontakten dazu veröffentliche ich nicht.


-- 
Per E-Mail kommuniziere ich bevorzugt GPG-verschlüsselt.

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 884 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-de/attachments/20140804/41d32dc0/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de