[Talk-de] Ziele [war: Eintrag von Gewann-Namen]

Wolfgang Hinsch osm-listen at ivkasogis.de
Fr Feb 28 11:52:19 UTC 2014


Hallo Markus,

Am Freitag, den 28.02.2014, 11:59 +0100 schrieb Markus:
<Manuelle Ergänzung>
> Am Freitag, den 28.02.2014, 08:50 schrieb Michael Kugelmann:
>> Am Freitag, den 28.02.2014, 00:08 schrieb Bernhard Weiskopf:
</Manuelle Ergänzung>
> Hallo Bernd,
> 
> >> Ich will für die Benutzer taggen
> 
> :-) Das ist m.E. eine gute Einstellung.
> 
> Bei allem was wir tun ist die Frage wichtig:
> - wozu?
> - wem nützt es?
> - wie kann ich es am besten umsetzen?

soweit +1

> 
> Hallo Michael,
> 
> > wer sind die user
> 
> Das ist eine wesentliche Frage.
> Nur so kann ich von ihnen erfahren, was sie gerne hätten,
> und mir dann überlegen, wie man das gut umsetzen könnte.
> 
> > Die richtige Denkweise wäre
> 
> "richtig" gibt es immer nur in Bezug auf etwas.
> Für OSM ist der Bezug m.E. immer die Benutzer :-)
> 
> > OSM sammelt Geo-Daten welche die Wirklichkeit "da draußen" beschreiben.
> 
> OSM ist eine *Weltkarte*.
> /Dafür/ werden Geo-Daten erhoben und in einer DB abgelegt.
> 
> *Karte und Daten* ist eine systemische Einheit.
> Das erfordert eine gezielte Zusammenarbeit zwischen denen die Daten 
> sammeln und denen die sie anzeigen, bzw denen die die Karte nutzen :-)

Nein, genau das ist nicht so. Die osm.org ("Mapnik-Karten") -
Darstellung ist /eine/ mögliche Interpretation der Daten, die noch dazu
eben /nicht/ ein Aushängeschild oder eine "Marke" darstellen soll.
Primärzweck ist, die Mapper, insbesondere Anfänger, zu motivieren und
eine großen Anteil von viel benutzen Tags anzuzeigen.

Es gibt noch einen ganzen Haufen anderer Karten. Letztens ist jede Karte
nur eine Auswahl der Daten, und jede Karte hat ihr eigenes Thema.
Deshalb sollten die Tags so genau und sinnvoll wie sachlich möglich
gesetzt werden - im Prinzip ohne Rücksicht auf die Mapnik-Karte.

Das heißt aber nicht, dass damit jetzt jeder seine Tags möglichst
individuell gestalten sollte. Sinnvoll ist natürlich, nach dem Wiki
vorzugehen, soweit die Tags für die Objekte sinnvoll und richtig sind.
Damit wird der größte Teil der Tags auch in der Mapnik-Karte dargestellt
werden. Sollte das aber nicht so sein, sollte - soweit sinnvoll - der
Stil der Karte und nicht das Mappen verändert werden.

> 
> > eine mögliche Benutzung dieser Daten ist das Rendering mit Mapnik
> 
> Mapnik ist /die Karte/ :-)

Eben nicht.

> 
> Selbstverständlich /kann/ man aus den Daten auch noch viele und tolle 
> Spezialanwendungen machen: Spezialkarten, Routing, Statistik, ...
> 
> Und selbstverständlich brauchen Anwendungen sinnvolle Datenschemen als 
> Grundlage. Deshalb sind Daten(-Struktur) immer als Einheit mit der 
> geplanten Anwendung zu betrachten und zu verstehen - und zu entwickeln 
> und zu verbessern.
> 
> > Stil
> 
> Ein einheitliches Erscheinungsbild hilft OSM als "Marke" zu etablieren.
> Dabei sind Ziele zu erfüllen wie schnelles Orientieren und Erkennen, 
> schnelles präzises Finden, sinnvolle Verknüpfung von Information, etc.
> Iterativ und gemeinsam ist das Optimum zu finden.
> 
> Dabei kann man gute Fremd-Beispiele nutzen und die besten Ideen daraus 
> übernehmen.
> Es macht aber m.E. wenig Sinn, diese nur deshalb nachzuahmen, weil man 
> sie "gewohnt" ist.
> 
> Bei den iterativen Suchprozessen macht es auch Sinn, immer mal wieder 
> "etwas ganz anderes" auszuprobieren - um die gefundenen Essenzen dann 
> synergetisch in das Produkt zu integrieren.
> Es macht aber m.E. wenig Sinn, "viele Skins" zu haben.

Ich glaube, du denkst jetzt zu sehr an den Namen "OpenStreetMap". Damit
hat es zwar angefangen, aber der Name trifft heute nicht mehr zu.
Eigentlich müsste das ganze Ding jetzt "OpenGeoBase" heißen, nur ist der
Name nachträglich kaum noch zu ändern.

Will sagen: Wir machen überhaupt keine Karten. Wir machen /nur/ eine
Datenbank. "Unsere" Karten sind lediglich Beispiele und
Motivationselemente, sonst nichts. Interpretieren kann das jeder, wie er
will und in welchem Stil er Lust hat. Insofern sind unterschiedliche
Skins selbstverständlich.

Sinnvolles Taggen im Stile des Wiki, wenn es passt, ja.

Uminterpretieren, verbiegen, absichtliche Unschärfen, nicht so ganz
passende Tags nehmen, damit etwas dargestellt wird => Taggen für einen
bestimmten Stil eines einzelnen Renderers => Wertlosigkeit der Daten für
andere Anwendungen und keinerlei Weiterentwicklung => nein.

Aus Prinzip andere Tags benutzen, obwohl es geeignete gibt => taggen
gegen den Renderer => auch nein.

> 
> - - - -
> 
> Zur Frage nach dem Rendering von "Gewann-Namen":
> Namen von Gegenden helfen bei der Orientierung.
> Solche Namen auf der Karte zu haben ist ein sinnvolles Anliegen.

Richtig, aber Aufgabe der Renderer => Stil anpassen.
> 
> Solange wir dafür kein brauchbares Konzept haben, werden Benutzer immer 
> wieder versuchen, die Namen "irgendwie" so in die DB zu schreiben 
> /damit/ sie gerendert werden.

Dann werden die entweder korrigiert oder gelöscht.

Gruß, Wolfgang





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de