[Talk-de] Fwd: New MapRoulette challenge - fix railway crossings

Michael Kugelmann MichaelK_OSM at gmx.de
So Aug 2 23:27:45 UTC 2015


Am 02.08.2015 um 12:22 schrieb Andreas Schmidt:
> * ich bin überzeugt, dass geöffnete Augen und eingeschaltetes Gehirn
> viel mehr Unfälle an Bahnübergängen verhindern können als Karteneinträge.
Klar. Aber Ausgangspunkt war eine Aktion der Amerikanischen Bahnbehörde 
mit Google. Ob diese intelligent ist mag sich jeder selber überlegen.    ;-)

> * warum eigentlich gibt es in Amerika so wenig Mapper, die ihr eigenes
> Land einzeichnen? Kein Bedarf?
Ich schiebe manches auf die Nachwirkungen des Tiger-Imports. Wenn man 
auf die Karte als Grafik sieht, denkt man "sieht ja alles prima aus, da 
brauche ich nichts mehr machen" => kein Einbringen in die Community. Ich 
hatte vor vielen Jahren bei OSM angefangen weil ich die leere Fläche in 
meinem Heimatort nicht akzeptieren wollte...
Wenn man die USA-Daten aber ansieht erkennt man, dass da leider sehr 
viel Schrott ist => bedarf sehr viel Überarbeitung! Mit einer kleiner 
Community welche sich - typischerweise - eher in den großen Städten aber 
nicht im "einsamen Land" findet wird dies schwer: der typische Mapper 
arbeitet "vor seiner Haustüre". Und in den landwitschaftlichen geprägten 
weiten Landschaften in einigen Bereichen der USA wird die Mapperdichte 
bei einer schwachen Community dann schon sehr dünn...

> Grundsätzlich sollte es in einem
> industrialisierten, (weitgehend) zivilisierten Land mit großer
> Bevölkerungszahl doch möglich sein, dass die ihr Land selber mappen?
Grundsätzlich stimme ich dem zu. Und Fremdmapping ist einem 
Community-Aufbau grundsätzlich auch nicht besonders förderlich.
Allerdings sind IMHO die Erfolge im Community-Aufbau trotz großer 
Anstrenungen (auch langjährig durch Firmen wie Cloudmade) "begrenzt" => 
halte eine gewisse Unterstützung durch Fremdmapping in dem Fall für 
akzeptabel.


Grüße,
Michael.





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de