[Talk-de] Tagging von Bächen als waterway=ditch

Markus liste12A45q7 at gmx.de
Fr Aug 21 06:44:17 UTC 2015


Hallo Stephan,

ich habe jetzt nicht die ganze Diskussion verfolgt,
aber zu diesen Aussagen möchte ich folgendes sagen:

>>> kann jemand eine sinnvoll anwendbare Definition von künstlichen /
>>> menschengemachten Wasserflächen geben?

Ich denke, dass wir /diesen/ Unterschied /nicht/ mit unterschiedlichen
Primär-tags ausdrücken sollten.
Sondern wenn, dann durch ein *historisches Sekundär-tag*.
z.B. durch waterway:artificial=(Jahreszahl der Fertigstellung)

Entscheidend für "waterway" ist m.E.
- die hydrologische Funktion (primär, Einzugsgebiet, Wasserscheide)
- der Verkehrsweg (sekundär)

>> Für stehende Wasserflächen:
>>
>> natürlich: die Wasserfläche existierte schon vor
>> dem Beginn menschlicher Eingriffe/würde ohne menschliche Eingriffe
>> existieren.

Künstlich:
aufgestaute oder gegrabene Seen
(Wasserreservoir, Fischteich, Erholungsgebiet, Bergbau-Grundwassersee)

>> Für Wasserläufe:
>>
>> natürlich: es hat vor den menschlichen Eingriffen einen Wasserlauf
>> gegeben, der im Verlauf und in seinem Einzugsgebiet dem jetzigen ähnelt

Beispiel für künstlich:
Kanal von Korinth (GR)

Beispiel für künstliche Korrektur natürlicher Gewässer:
Linth-Kanal (CH)

> Bei großen Flüssen und Seen ist offensichtlich oder zumindest leicht zu
> ermitteln, ob sie vom Menschen geschaffen wurden. 

Es gibt drei Varianaten:
1. hat noch nie existiert, sondern wurde künstlich erschaffen
2. ist rein natürlich entstanden
3. der natürliche Verlauf wurde mehr oder weniger künstlich verändert

3 trifft vermutlich auf die meisten Gewässer irgendwie zu...

> Soll man zwei aktuell gleiche Wasserläufe mit unterschiedlichen Tags
> erfassen, wenn einer einen natürlichen Vorgänger hatte?

Mit Sekundär-tags lässt sich das gut ausdrücken.
Primär-tag sollte aber m.E. dafür gleich sein.

> Um auf Übersichtskarten nur Große Flüsse darzustellen fehlt dagegen eine
> Unterteilung in "kleiner Fluss", "großer Fluss" und "Strom" 

Ja, da gibt es Entwicklungsbedarf :-)

Sowohl hydrologisch, als auch verkehrsmässig, werden Flüsse in *Klassen*
eingeteilt, die wir in OSM abbilden könnten.
Interessant wäre auch die *mittlere Abflussmenge*.

Mit herzlichem Gruss,
Markus



Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de